Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Deutsche Verbraucher zunehmend trübsinnig

Mittwoch, 26.10.2016 10:40 von

Die Stimmung der deutschen Verbraucher trübt sich überraschend ein. Das Konsumklima sinkt auf den niedrigsten Stand seit einem halben Jahr. Bei der Einkommensentwicklung sind die Deutschen jetzt weniger optimistisch.

Die Nürnberger GfK-Marktforscher prognostizieren in ihrer am Mittwoch veröffentlichten monatlichen Umfrage für November einen Wert von 9,7 nach 10,0 Punkten im Oktober. Damit fällt das Barometer für das Konsumklima auf das niedrigste Niveau seit April. Während die Befragten die gesamtwirtschaftlichen Aussichten erstmals seit vier Monaten wieder rosiger sehen, sinkt der ausgeprägte Optimismus bei den Einkommensaussichten - auch wegen der zuletzt anziehenden Preise. Zudem ließ die Bereitschaft nach, teure Güter wie Autos oder Möbel zu kaufen.

Die Konjunkturerwartung ging im Oktober wieder nach oben. "Die Konsumenten scheinen die Entscheidung der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten, zunächst verdaut zu haben. Nach der Brexit-Entscheidung sank der Indikator dreimal in Folge", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. Er geht davon aus, dass trotz insgesamt guter Beschäftigungs- und Einkommensaussichten das "schwieriger gewordene außenwirtschaftliche Umfeld" auf der Stimmung der Konsumenten lastet. Denn das globale Wachstum bleibe schwach.

Die Verbraucher gehen laut GfK (GFK Aktie) davon aus, dass die preisdämpfenden Effekte niedriger Ölpreise, die die Inflationsrate nahe null Prozent hielten, nun auslaufen. Damit schwinden auch die realen Einkommensgewinne für die privaten Haushalte durch niedrige Energiepreise. So ist die Inflationsrate im September bereits auf 0,7 Prozent gestiegen. Im Juli und August lag sie noch bei 0,4 Prozent. "Dies dürfte die Einkommensaussichten dämpfen", sagte GfK-Experte Bürkl.

Das beeinflusst offenbar auch die Kauflust: Das Barometer für die Bereitschaft zu teuren Anschaffungen fiel im Oktober um 3,4 auf 49,9 Punkte. Die GfK befragte insgesamt 2000 Verbraucher.

Volkswirte bleiben gelassen

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.