Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Deutsche Bank immer noch in den roten Zahlen: Kapitalerhöhung soll helfen

Montag, 20.03.2017 11:58 von

Hauptsitz der Deutschen Bank in Frankfurt am Main
Hauptsitz der Deutschen Bank in Frankfurt am Main - © acmanley istock.com
Die Deutsche Bank enttäuscht Aktionäre mit ihrem heute vorgelegten Geschäftsbericht. Gleichzeitig kündigt die Bank eine Kapitalerhöhung an, um neues Wachstum zu schaffen.

Die Deutsche Bank bleibt am Vormittag nach der Veröffentlichung ihres Geschäftsberichts für das vergangene Jahr das Schlusslicht im DAX. Nach Unternehmensangaben machte das Frankfurter Geldhaus 2016 einen Jahresverlust von rund 1,36 Milliarden Euro, nach einem Verlust von rund 6,77 Milliarden Euro im Vorjahr. „2016 war für uns in der Deutschen Bank ein sehr forderndes Jahr. Es war aber auch ein Jahr, in dem wir unsere Widerstandskraft bewiesen und trotz des schwierigen Umfelds vieles zum Besseren verändert haben", sagte Vorstandschef John Cryan.

Die Deutsche Bank hat außerdem bekannt gegeben, die Bonuszahlungen an ihre Führungskräfte um 77 Prozent auf rund 500 Millionen Euro gesenkt zu haben. Der Vorstand verzichte auch in diesem Jahr gänzlich auf eine Bonuszahlung. Trotz der anhaltenden finanziellen Schwierigkeiten der Bank plant der Vorstand, der Hauptversammlung eine Dividende von elf Cent je Aktie vorzuschlagen. Für 2017 erwartet die Deutsche Bank steigende Umsätze und eine Erholung der Wirtschaft in Europa sowie eine robuste Wirtschaft in den USA.

Kapitalerhöhung für neues Wachstum

Bereits gestern hatte die Deutsche Bank eine Kapitalerhöhung in Höhe von acht Milliarden Euro bekannt gegeben. Dazu will die Bank 687,5 Millionen neue Aktien mit einem Bezugsverhältnis von 2:1 ausgeben. Damit können Aktionäre für zwei Aktien eine neue zum Bezugspreis von 11,65 Euro je Aktie erwerben. Frist für den Bezug der neuen Aktien: 21. März bis 06. April 2017. Das frische Kapital soll für neues Wachstum in der Bank sorgen.

Kann sich die Deutsche Bank-Aktie wieder erholen?

Die Deutsche Bank-Aktie verlor am Vormittag zwischenzeitlich rund 2,3 Prozent bei Xetra und notiert aktuell bei rund 17,52 Euro pro Papier. Seit der Finanzkrise haben die Titel der Deutschen Bank fast kontinuierlich an Wert verloren und haben in den vergangenen zehn Jahren rund 80 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Seit dem Tiefpunkt im September vergangenen Jahres, an dem eine Aktie gerade mal 10,55 Euro kostete, geht es mit den Aktien der Bank wieder bergauf.