Deutsche Anleihen unter Druck - 10-jährige Rendite auf höchstem Stand seit Mai

Donnerstag, 10.11.2016 08:51 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Sieg Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen hat den Kursen der als "sicherer Hafen" geltenden deutschen Staatspapiere keinen nachhaltigen Auftrieb geben können. Im Gegenteil: Nach einem kurzfristigen Kursanstieg nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses am Mittwoch fallen die Kurse seither deutlich. Am Donnerstag kurz nach Handelsstart kletterte die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen im Gegenzug zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Mai bei 0,231 Prozent. Zuletzt lag die Rendite bei 0,225 Prozent.

Der richtungweisende Euro-Bund-Future, der die Kursbewegungen widerspiegelt, fiel um 0,44 Prozent auf 161,29 Punkte. "Die Märkte haben Trumps Wahlsieg relativ gut verkraftet", schreibt Michael Leister, Rentenmarktexperte bei der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Die Hoffnung überwiege, dass Trump nicht annähernd so radikal handeln werde wie angekündigt. Hinzu kämen Erfahrungen nach dem Brexit-Votum. Die Sorge vor einem baldigen wirtschaftlichen Schock in Großbritannien war im Vorfeld groß gewesen, bislang sei er aber ausgeblieben./tos/jkr/fbr