Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

20.08.17
GESAMT-​ROUNDUP 3: Air Berlin drückt bei Verkauf aufs Tempo

Deutsche Anleihen: Erneut deutlich gefallen

Donnerstag, 27.10.2016 17:44 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag erneut deutlich gefallen. Die Talfahrt vom Vortag hat sich damit fortgesetzt. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,69 Prozent auf 161,95 Punkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 0,172 Prozent.

Die Rendite von fünfjährigen Anleihen stieg auf minus 0,394 Prozent. Sie lag damit auf dem höchsten Stand seit dem 3. Juni und über dem Einlagensatz der EZB von minus 0,4 Prozent. Die EZB darf also im Rahmen ihres Anleihekaufprogramms auch wieder fünfjährige Anleihen erwerben. Überall in der Eurozone legten die Renditen deutlich zu.

Weltweit gehen Anleger davon aus, dass die Stützung der Konjunktur durch die Notenbanken nachlassen dürfte. Dies lastet auf den Kursen Festverzinslichen. In den USA wird zunehmend mit einer Leitzinserhöhung im Dezember gerechnet. In der Eurozone spekulieren Anleger darüber, wann die EZB ihre Anleihekäufe zurückführen könnte.

Anleihen gerieten auch durch die neuesten Zahlen zum britischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) unter Druck. Die britische Wirtschaft ist im dritten Quartal um 0,5 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Volkswirte hatten mit lediglich 0,3 Prozent gerechnet. Damit hat die britische Wirtschaft das Brexit-Votum zunächst gut verkraftet. In Großbritannien gaben die Kurse der Festverzinslichen daher besonders deutlich nach. Eine weitere Lockerung der Geldpolitik durch die Bank of England gilt jetzt als unwahrscheinlicher./jsl/she