Der Trick mit „Brunsbüttel“

Freitag, 25.11.2016 13:40 von

Der bayerische Kabarettist und Liedermacher Christoph Weiherer kämpft gegen die Datensammelwut des Einzelhandels. Wenn Verkäufer ihn nach seiner Postleitzahl fragen, antwortet er stets: 25541 Brunsbüttel.

„Ihre Postleitzahl?“ Wenn Christoph Weiherer beim Einkaufen an der Kasse mit dieser Frage konfrontiert wird, dann lautet seine Antwort darauf seit Jahren: 25541 Brunsbüttel. Dabei ist Weiherer Bayer (Bayer Aktie) und lebt mehr als 800 Kilometer von der Kleinstadt in Schleswig-Holstein mit knapp 13.000 Einwohnern entfernt. 25541 ist eine klare Lüge – und seine Waffe im Kampf gegen die Datensammelwut des Einzelhandels.

„Die Idee ist in der Dusche entstanden“, sagt der Komiker und Liedermacher im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München. „Das war einfach Zufall.“ Es habe ihn schon lange gestört, wenn er an der Kasse nach seiner Postleitzahl gefragt werde. Und dann habe er – vermutlich, so genau weiß er das nicht mehr – im Radio etwas über das Atomkraftwerk Brunsbüttel gehört. Irgendwie so entstand die Idee.

„Mich stört die komplette Datensammelwut“, sagt Weiherer. „Man ist ja eh sehr überwacht, aber ich mag möglichst wenig Daten preisgeben. Ich mag einfach ins Geschäft gehen, einkaufen, zahlen und meine Ruhe haben.“ Darum ruft er bei seinem Bühnenprogramm regelmäßig dazu auf, die Postleitzahl von Brunsbüttel anzugeben. Eine große Revolution sei das natürlich nicht, sagt er. „Aber ich stelle mir das gerne bildlich vor, wie die Unternehmen die Daten auswerten und feststellen, dass sie nur noch Kunden aus Brunsbüttel haben.“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.