„Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig“

Freitag, 30.09.2016 18:00 von

Laut dem Bundesverband deutscher Banken stehen die hiesigen Geldinstitute zwar vor großen Problemen. Die deutschen Banken seien aber „stabil und leistungsfähig“. Derzeitige Turbulenzen sollten nicht überbewertet werden.

Die aktuellen Turbulenzen bei Bank-Aktien beruhen nach Einschätzung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) nicht auf Fakten. „Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig“, sagte BdB-Präsident Hans Walter Peters am Freitag. Die Institute hätten in den vergangenen Jahren ihre Liquidität und ihre Kapitalausstattung erheblich verbessert.

Dass vor allem kurzfristig agierende Hedgefonds auf Spekulationen reagierten, sei nicht ungewöhnlich und sollte nicht überbewertet werden. „Einfluss auf das Tagesgeschäft haben die Kursbewegungen jedenfalls nicht.“

Die deutschen Banken stünden aber unbestritten vor großen Problemen, räumte der BdB ein. Diese reichten von der Aufarbeitung der Altlasten aus der Finanzkrise bis zur Anpassung der Geschäftsmodelle an eine veränderte Finanzwelt. „Ich halte es für wichtig, dass diese Prozesse schnell und konsequent angegangen werden“, sagte Peters. In einem solchen Prozess seien Reibungen kaum zu vermeiden. Damit könnten die deutschen Banken umgehen.

Der BdB vertritt die deutschen Privatbanken, zu denen unter anderem die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) und die Commerzbank (Commerzbank Aktie) gehören.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.