Top-Thema

Dax verharrt im Stand-By-Modus

Dienstag, 01.11.2016 12:00 von

Europas Aktienanleger haben sich am Dienstag nur kurz von chinesischen Daten aus der Deckung locken lassen. Nach einem freundlichen Handelsauftakt drehten die Kurse zeitweise wieder leicht ins Minus.

Nach einem starken Auftakt ist dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag schnell wieder die Luft ausgegangen. Der Dax gab seine Gewinne im frühen Handel komplett ab und setzte damit auch zum November-Auftakt seinen bereits seit fast drei Monaten andauernden Schaukelkurs fort. Wegen des Allerheiligen-Feiertages in vielen deutschen Bundesländern, darunter Bayern und Nordrhein-Westfalen, und in Österreich dürften die Umsätze allerdings niedrig bleiben.

Dax und EuroStoxx50 notierten am späten Vormittag mit 10.657 und 3054 Punkten kaum verändert. Die wieder hochgekochte E-Mail-Affäre Hillary Clintons habe Spekulationen geschürt, dass Donald Trump doch noch das Rennen um den Einzug ins Weiße Haus machen könnte, schrieben die Analysten der Commerzbank (Commerzbank Aktie). „Viele Anleger dürften daher im Vorfeld der Präsidentschaftswahl vorsichtig agieren, zumal viele in diesem Jahr im Zusammenhang mit dem Brexit schon einmal auf dem falschen Fuß erwischt wurden“, hieß es weiter.

Der Republikaner Trump gilt wegen seiner unklaren politischen und wirtschaftlichen Ziele als unberechenbar. Von der Demokratin Clinton erwarten die Anleger dagegen eine Fortsetzung der Politik ihres Parteifreundes Barack Obama. Die Wahlen finden am Dienstag nächster Woche statt.Für einen freundlichen Start in den Börsentag hatten am Morgen neue Konjunkturdaten aus China gesorgt: Industrie und Dienstleister machten im Oktober bessere Geschäfte als von vielen erwartet. Damit verdichteten sich die Signale, dass die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft nach den USA wieder Tritt fasst.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.