Top-Thema

Dax startet souverän in die Notenbankwoche

Montag, 19.09.2016 10:00 von

Was der Dax in dieser Woche macht, hängt maßgeblich vom Zinsentscheid der Fed und der japanischen Notenbank ab, die am Mittwoch fällig werden. Im Vorfeld bleiben die Anleger gelassen. Der Leitindex notiert im Plus.

Mit einem Plus von 0,9 Prozent auf 10.365 Punkten beginnt der Dax eine entscheidungsreiche Handelswoche. Damit konnte er einen Teil seiner Verluste aus der vergangenen Woche wieder wettmachen. Besonders stark zu schaffen hatte dem Dax die 14-Milliarden-Dollar-Forderung seitens der US-Behörden gegen die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) gemacht. Die Strafdrohung riss die Aktie des Geldhauses mehr als acht Prozent nach unten und mit ihr auch den Leitindex. Gut anderthalb Prozent niedriger schloss der er bei 10.270 Punkten und beendete den Handel auf dem tiefsten Stand seit sechs Wochen. Die Deutsche Bank muss jedoch im Gegensatz zum Dax heute wieder Federn lassen. Mit einem Minus von 1,2 Prozent waren die Papiere der größten Bank des Landes die schwächsten Titel im Index.

Wie es mit dem Börsenbarometer in den nächsten Tagen weitergeht, dürfte ganz von der US-Notenbank Federal Reserve abhängen, deren Offenmarktausschuss am Dienstag zu tagen beginnt. Zwar rechnen die Börsianer nicht damit, dass die Fed in dieser Woche die Zinsen anheben wird. Doch bleibt eine Restunsicherheit und die Gewissheit, dass der Schritt bald folgen muss, allein, damit die US-Notenbank ihre Glaubwürdigkeit nicht verliert.

Nach Einschätzung von Carl Tannenbaum, Chefvolkswirt bei The Northern Trust (Northern Trust Aktie) Company in Chicago wird die Fed abwarten: „Das fehlende Teil für die Voraussetzungen, die Zinsen zu erhöhen, ist die Inflation, und da ist die Debatte sehr heftig.“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.