Top-Thema

Dax schließt mit größtem Wochenverlust seit neun Monaten

Freitag, 04.11.2016 18:00 von

Die nahende US-Wahl verunsichert die Anleger am deutschen Aktienmarkt tief. Am Freitag hielten sie sich einmal mehr mit Käufen zurück. Durchwachsene Unternehmensberichte taten ihr Übriges.

Der Gedanke an einen künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat Anlegern am Freitag erneut auf den Magen geschlagen. „Die Angst ist zurück an den Börsen“, sagte Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. „Je näher der Wahltag rückt, desto offener ist der Ausgang.“ Der Dax ging mit einem Minus von 0,65 Prozent bei 10.259 Punkten aus dem Handel. Mit dem sechsten schwachen Handelstag in Folge gab er auf Wochensicht um rund vier Prozent nach, der größte Wochenverlust seit einem Dreivierteljahr.„Die Wahlangst hat die Finanzmärkte voll im Griff“, sagt Volkswirtin Claudia Windt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Selbst frische Arbeitsmarktdaten aus den USA, die üblicherweise an der Börse starke Beachtung finden, konnten dem Leitindex am Nachmittag nicht auf die Sprünge verhelfen.Nicht besser erging es den Indizes aus der zweiten Börsenreihe. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor zu Wochenschluss ein Prozent auf 20.429 Punkte. Für die Technologiewerte im TecDax ging es um 0,7 Prozent auf 1.691 Zähler abwärts.Der EuroStoxx50 büßte am Freitag 0,7 Prozent auf 2954 Zähler ein.

Am 8. November entscheiden die US-Bürger, ob der wegen seiner Unberechenbarkeit als „Börsenschreck“ geltende Milliardär Trump oder die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton ins Weiße Haus einzieht. Von Letzterer erhofften sich Investoren eine stabile Wirtschaftspolitik, sagte Analyst Johannes Flieckenschildt von der Weberbank.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.