DAX leicht erholt. EZB, China-BIP und Bilanzdaten im Fokus

Montag, 17.10.2016 11:00

Mit Alcoa und einigen Bankenwerten wie Wells Fargo ging es in der Vorwoche endlich mit der US-Berichtssaison für das dritte Quartal 2016 los. Allerdings sind die Unternehmenszahlen nicht die einzigen Impulse, auf die Investoren in dieser Handelswoche schauen werden. Dies ist ein Grund für Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

Der DAX® setzte in der abgelaufenen Woche den Seitwärtstrend fort. Am Ende blieb ein Plus gegenüber der Vorwoche von knapp einem Prozent. Besonders stark präsentierten sich Deutsche Lufthansa (gute Verkehrszahlen für September), die beiden Versorger (Gesetzentwurf zu den Atom-Altlasten) sowie ProSiebenSat.1 (Erhöhung des Ziele für 2016-2018). Derweil mussten sechs DAX®-Titel etwas Federn – darunter waren Continental, SAP und Infineon.

Die Nebenwerteindizes schlugen sich im Wochenverlauf schlechter als der DAX®. Bei den Titeln aus der zweiten Reihe fielen unter anderem Osram (Gewinnmitnahmen nach den Übernahmespekulationen der Vorwoche), Hugo Boss (gute Zahlen von der Konkurrenz und positive Analystenkommentar) sowie Südzucker (starke Quartalszahlen nach Erholung des Zuckerpreises) auf.

Der Ölpreis setzte sich derweil im Bereich von 51 Dollar pro Barrel fest und die „Renditen“ langfristiger Bundesanleihen schoben sich wieder über die Nulllinie. Besonders im Fokus vieler Investoren dürfte derzeit der Euro/Dollar-Kurs sein. Die Zinsspekulationen drückten den Wechselkurs zeitweise wieder 1,10 Dollar.

In der kommenden Woche werden zahlreiche deutsche und amerikanische Unternehmen Zahlen zum zurückliegenden Quartal veröffentlichen. Zudem stehen die EZB-Sitzung, US-Arbeitsmarktdaten sowie Chinas BIP-Zahlen für das dritte Quartal im Fokus.

Unternehmen im Fokus

Zum Wochenschluss beflügelte der Gesetzentwurf zu den Atom-Altlasten die Aktien der beiden Versorger E.On und RWE. Dem Entwurf zufolge zahlen die Atomkonzerne insgesamt 23,5 Mrd. Euro für die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls. Die Aktien quittierten dies mit einem Tagesplus von 3,5 Prozent beziehungsweise 4,3 Prozent.

Kommende Woche kommt die Berichtssaison in Fahrt. So werden unter anderem Bank of America, Daimler, Intel, General Electric, Johnson & Johnson, Microsoft, Morgan Stanley, Nestlé, Rio Tinto und SAP Daten zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen.

Wichtige Termine

– 17.10.: Deutschland – Rede von EZB-Präsident Draghi
– 17.10.: Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, September
– 19.10.: China – Industrieproduktion, September
– 19.10.: China – BIP Q3
– 19.10.:  USA – US-Notenbank veröffentlicht Beige Book
– 20.10.: Europa – EZB-Ratssitzung – Bekanntgabe des Zinsentscheids (13:45), PK (14:30) 0930
– 20.10.: USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 15. Oktober

Charttechnische Signale

  • Airbus hat sich in den vergangenen Tagen bei rund EUR 52,40 stabilisiert. Hebt die Aktie nun in Richtung Monatshoch bei EUR 55,10 ab?
  • Drillisch bildet im Bereich von EUR 40,50 einen Boden – Reboundchance bis EUR 42/43,20.
  • Fresenius Medical Care kratzt nach dem Doppelboden bei EUR 74,30 an der wichtigen Widerstandsmarke bei EUR 75,80. Gelingt der Ausbruch über das Level hat die Aktie aus technischer Sicht Luft bis EUR 78,10.
  • Hugo Boss legte dank einer Kaufempfehlung eine Analysten zum Wochenschluss deutlich zu. Viele Bullen werden nun warten bis die Hürde bei EUR 54 genommen ist.
  • SAF Holland konsolidierte zuletzt exakt auf die kurzfristige 38,2%-Retracementlinie und deutet nun eine technische Gegenbewegung an.
  • Bei Wirecard dreht der kurzfristige MACD wieder nach oben: Aktuell kämpft die Aktie allerdings noch mit der 38,2%-Retracementlinie bei EUR 44.

Weitere Signale finden Sie auf unserem kostenlosen Tradingdesk (tradingdesk.onemarkets.de) unter dem neuen Feature „Trader Wingman“.

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 10.600/10.670/10.700/10.780 Punkte
Unterstützungsmarken:  10.240/10.370/10.450/10.520 Punkte

Seit Mitte September bewegt sich der Index in einer Seitwärtsbewegung zwischen 10.200 und 10.700 Punkten. Gestern haben wir im Blog bereits darauf hingewiesen, dass der DAX® auf Tagesbasis einen  Hammer bildete. Heute bestätigte sich das Signal und der DAX® eröffnete bereits im positiven Terrain und setzte im Tagesverlauf die Aufwärtsbewegung fort. Im Bereich von 10.600 Punkten wurde die Luft allerdings etwas dünn. Solange das Level nicht nachhaltig überwunden wird ist eine kurzfristige Konsilidierung bis in den Bereich der 50- und 200-Stundenlinie – sprich rund 10.520 Punkte – möglich. Mit Blick auf das Chance-Risiko-Verhältnis erscheint es sinnvoll auf einen signifikanten Ausbruch über 10.600 Punkte oder ein Stabilisierung zu warten. Unterhalb von 10.500 Punkten ist gar mit einer Abwärtsbewegung bis 10.370 Punkte (gestriges Tief) oder gar 10.240 Punkte (Tief vom 30. September) zu rechnen.

Kommentator: Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: dieboersenblogger.de