Top-Thema

22:40 Uhr +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Dax kommt nicht vom Fleck

Dienstag, 15.11.2016 15:00 von

Anleger verteilen keine Vorschusslorbeeren mehr an den künftigen US-Präsidenten Donald Trump: Die Aktienmärkte verlieren an Schwung, an anderen Börsen lässt der bisherige Ausverkauf nach.

Die Spekulationen an den Börsen auf einen Wirtschaftsboom unter dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump haben am Dienstag nachgelassen. Bei Dollar (Dollarkurs) und Industriemetallen machten Anleger Kasse und die Aktienmärkte kamen kaum vom Fleck. Dax und EuroStoxx50 stagnierten bei 10.690 und 3037 Punkten. Gefragt waren Versorger und Immobilienwerte.

Gleichzeitig stoppte der Ausverkauf an den Anleihemärkten. Der Bund-Future, der auf der zehnjährigen Bundesanleihe basiert, notierte bei 160,34 Zählern und lag damit rund einen Zähler über seinem Zehn-Monats-Tief vom Montag. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen wie Euro oder Yen widerspiegelt, verlor 0,2 Prozent auf 99,914 Stellen. Der Preis für das wichtige Industriemetall Kupfer rutschte sogar um 2,1 Prozent auf 5443 Dollar je Tonne ab.

„Populistische Politiker enttäuschen fast immer, wenn sie dem politischen Ernst gegenüberstehen“, sagte Analyst Neil Wilson vom Brokerhaus ETX Capital. „Es ist vernünftig anzunehmen, dass viele Aspekte der 'Trumponomics' nicht so kommen werden wie bislang erwartet.“ Der Milliardär habe seine Pläne zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko bereits abgeschwächt. Ein Handelskrieg sei weniger wahrscheinlich und selbst Teile der „Obamacare“ genannten Krankenversicherung blieben wohl erhalten. Gleichzeitig sei unklar, wie das geplante Infrastruktur-Programm aussehen wird.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.