Top-Thema

22:34 Uhr +1,55%
Aktien New York Schluss: Beeindruckende Rekordrally für Dow und S&P 500

Dax im Plus – Deutsche Bank wieder im Fokus

Mittwoch, 28.09.2016 12:00 von

Nach drei Verlusttagen dreht der Dax am Mittwoch ins Plus. Die Probleme der Deutschen Bank bleiben ein bestimmendes Thema. Die Akteure blicken wegen der Krise bei Air Berlin (Air Berlin Aktie) besonders auf den Luftfahrtsektor.

Der Dax zeigt sich nach drei Verlusttagen in Folge am Mittwoch gut erholt und dreht in den ersten Handelsstunden sichtbar ins Plus. Zur Eröffnung legte der Leitindex 0,6 Prozent zu, am frühen Mittag notiert er einen Prozentpunkt stärker bei 10.461 Punkten.

Ähnlich erfolgreich starteten die weiteren Indizes: Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es am Mittwochvormittag um 1,31 Prozent auf 21 598,99 Punkte hoch, während der Technologiewerte-Index TecDax 0,95 Prozent auf 1796,11 Zähler gewann. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 1,06 Prozent auf 3002,36 Punkte zu. Christian Henke vom Handelshaus IG sprach dank einer gut gelaufenen Wall Street von einem erneuten Erholungsversuch von den jüngsten Kursabschlägen.

Denn die Vorzeichen aus Amerika waren überaus vielversprechend: Die Wall Street hatte dank einer guten Verbraucherstimmung freundlich geschlossen – für die US-Indizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 ging es um bis zu 0,9 Prozent hoch. Die Börsenstimmung in Asien allerdings trübt das Gesamtbild: Insbesondere in Japan ging es deutlich bergab – hier belasteten Ängste vor einem steigenden Yen, der die Exportchancen des Landes mindert.

Einmal mehr richtete sich der Fokus auf dem deutschen Aktienmarkt auf die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie). Deutschlands größtes Geldhaus verkauft seine britische Versicherungstochter Abbey Life für umgerechnet rund eine Milliarde Euro an den Finanzkonzern Phoenix.

Außerdem betonte Vorstandschef John Cryan in einem Zeitungsinterview, dass eine Kapitalerhöhung derzeit kein Thema sei. Auch habe sein Institut nicht um Staatshilfe gebeten – einem Bericht der Wochenzeitung Zeit zufolge arbeitet die Regierung allerdings bereits an einem Notfallfahrplan.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.