Dax geht nach Fed-Freude die Puste aus

Freitag, 23.09.2016 17:20 von

Zum Ende einer starken Woche sind die Reserven dahin. Die Anleger feiern die Niedrigzinsen. Und nehmen gleichzeitig die Gewinne mit. Auch wegen schwacher Daten aus Deutschland verliert der Leitindex ein halbes Prozent.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag schlapp gemacht. Beim Leitindex sind zum Ende einer starken Woche die Kräfte geschwunden. Kurz vor Börsenschluss notierte der Dax 0,5 Prozent leichter bei 10.623 Punkten. Nach wochenlanger Unsicherheit, die einen klaren Trend an den Aktienmärkten verhindert hatte, herrscht nun mit den Neuigkeiten aus Washington endlich Klarheit: Die Federal Reserve lässt die Leitzinsen einmal mehr auf unverändert niedrigem Niveau. Die Entscheidung der US-Notenbank hatte gestern für eine Rally an den Börsen gesorgt. Anleger nutzten heute die Chance zum Kassemachen, immerhin war der Dax in der laufenden Woche um vier Prozent raufgeklettert. Am Ende blieb ein Plus von 3,4 Prozent.

Die Märkte waren ohnehin davon ausgegangen, dass die Zinserhöhung im September ausbleibt – sie bezifferten die Wahrscheinlichkeit auf ein knappes Fünftel –, doch das Fragezeichen war groß genug gewesen, die Spannung bis zuletzt hochzuhalten. Der Brexit im Sommer hatte eindrucksvoll gezeigt, dass das Parkett nicht unfehlbar ist. Nicht wenige Ökonomen hatten die Zinsschrauben angelegt gewähnt. Nach erneutem Stillhalten nimmt der Drück auf die Hüter des Dollars zu. Und trotz zuletzt schwächerer Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten rechnet das Gros der Akteure nun mit einer Straffung der Geldpolitik im Dezember.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.