Top-Thema

23:39 Uhr -0,73%
Obama blockiert Aixtron-​Übernahme durch Unternehmen aus China

Dax geht mit leichtem Verlust ins Wochenende

Freitag, 28.10.2016 18:40 von

Am letzten Handelstag der Woche agieren Anleger sehr zurückhaltend. Der Dax startet schwach und verharrt im weiteren Verlauf mit leichten Verlusten. Der Gasekonzern Linde (Linde Aktie) jedoch bleibt im gesamten Verlauf an der Spitze.

Das Geschehen auf dem deutschen Aktienmarkt war am letzten Tag der mit Bilanzzahlen vollgepackten Woche äußerst überschaubar. Von seinem schwachen Start erholte sich der Dax zwar relativ schnell, schaffte es allerdings nicht, in den grünen Bereich hervorzudringen. Letztlich schloss der Aktienindex 0,2 Prozent leichter bei 10.696 Punkten. Der Index der mittelgroßen Werte MDax büßte zum Wochenschluss 0,2 Prozent auf 21.162 Punkte ein und für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,7 Prozent auf 1730 Zähler nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,2 Prozent nach.

Äußerst schwach eröffnete der Dax den Freitagshandel: Zur Eröffnung ging es gleich einen Prozentpunkt nach unten. Die anfänglichen Verluste machte der Aktienindex schnell wett und pendelte in der Folge um die Verlustmarke von 0,2 bis 0,4 Prozent. Marktbeobachter Andreas Lipkow begründete das unter anderem mit guten Quartalszahlen, die Hoffnung auf einen weiterhin positiven Zahlenreigen machten.

Anleger blieben im weiteren Handelsverlauf äußerst zurückhaltend – der Dax verharrte in der Seitwärtsbewegung. Auf Wochensicht hat der deutsche Leitindex leicht nachgegeben. Trotz des vorübergehenden Anstiegs auf ein Jahreshoch bei 10.827 Punkten blieb ihm der erhoffte Befreiungsschlag im Wochenverlauf weiterhin verwehrt.

Verantwortlich dafür ist unter anderem die Unsicherheit über die Geldpolitik der Notenbanken. Beobachter sprechen davon, dass die Anleger immer stärker ein Eindämmen der Geldflut durch die Währungshüter befürchteten. Außerdem gab es negative Signale von der Konjunkturseite. So war die Wirtschaft Frankreichs im dritten Quartal weniger gewachsen als erwartet. So war die Wirtschaft Frankreichs im dritten Quartal weniger gewachsen als erwartet.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.