Dax enttäuscht mit verkorkstem Wochenstart

Montag, 12.09.2016 10:20 von

Den dritten Tag in Folge gibt es deutliche Kursverluste im Dax. Schlechte Vorgaben aus Asien drücken die Stimmung – ebenso wie geplatzte Fusionsgespräche bei Linde (Linde Aktie). Und die Eon-Aktie verliert mehr als zehn Prozent.

Der Deutsche Aktienindex ist mit deutlichen Kursabschlägen in die Handelswoche gestartet. Am Morgen notierte er 1,8 Prozent leichter auf 10.381 Punkten Zwischenzeitlich betrugen die Verluste sogar mehr als 2,5 Prozent. Bereits am Donnerstag und Freitag hatten die Kurse im Dax nachgegeben.

Unter anderem erschreckte eine Meldung des Industriegase-Konzerns Linde die Börsianer. Die Kapitalvertreter im Aufsichtsrat wollen keine Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair. Aktien von Linde stürzten daraufhin bis zu acht Prozent ins Minus auf unter 137 Euro. Linde-Chef Wolfgang Büchele und die Kapitalvertreter im Aufsichtsrat hätten sich dagegen ausgesprochen, die Gespräche mit den Amerikanern fortzusetzen, teilte der Münchner Konzern am Montag mit. „Während die strategische Sinnhaftigkeit einer Fusion grundsätzlich bestätigt wurde, hat sich bei der Erörterung von Detailfragen insbesondere der Governance gezeigt, dass keine übereinstimmende Auffassung erzielt werden konnte“, hieß es zur Begründung. Praxair (Praxair Aktie) bestätigte knapp das Ende der Gespräche.

Für einen der wenigen Börsengänge in diesem Jahr ist die Stimmung am Markt am Montag ein schlechtes Omen: Der Energiekonzern Eon spaltet sein jetzt Uniper genanntes Geschäft mit Kohle- und Gaskraftwerken ab. Für einen Tag wird die Uniper-Aktie heute dem Dax angehören, der statt 30 so 31 Mitglieder haben wird. Der erste Handelskurs lag bei 10,02 Euro. Deutlich weniger als die von den Analysen prognostizierten elf bis 15 Euro. Die Dividendenpapiere der Mutter Eon fielen um bis zu 13,8 Prozent auf ein 23-Jahres-Tief von 7,03 Euro. Damit steuert der Versorger auf den größten Tagesverlust der Firmengeschichte zu.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.