Top-Thema

22:38 Uhr +0,14%
Aktien New York Schluss: Freundlich - Endspurt in den letzten Handelsminuten

Dax dreht nach Jahreshoch ins Minus

Dienstag, 25.10.2016 17:40 von

Überwiegend gute Bilanzzahlen von Unternehmen aus der zweiten Reihe haben dem Aktienmarkt am Dienstag bis kurz vor Handelsschluss Rückenwind gegeben. Noch bleibt der lange ersehnte Befreiungsschlag an der Börse aber aus.

Gute Firmenbilanzen und robuste Konjunkturdaten haben Europas Aktienanleger am Dienstag zunächst zuversichtlich gestimmt. Der Dax stieg um bis zu 0,6 Prozent auf ein frisches Jahreshoch von 10.827 Punkten bis nach Nachmittag. Kurz vor Handelsschluss dreht er jedoch leicht ins Minus und wurde mit 10.743 Punkten 0,17 Prozent schwächer gehandelt. Der EuroStoxx50 legte 0,4 Prozent auf 3107 Zähler zu und notierte damit rund 150 Punkte unter seiner Jahres-Bestmarke.

Größter Dax-Verlierer waren allerdings Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) mit einem Minus von bis zu 3,3 Prozent auf 12,92 Euro. Damit gaben sie ihre Gewinne vom Montag wieder ab. Dem TV-Sender Sky News zufolge könnte sich die Beilegung des Hypothekenstreits mit den US-Behörden bis zur Amtseinführung der neuen Regierung im Januar hinziehen. Auch liebäugelt der Konzern mit einer Vollintegration der Postbank, wie Reuters von Insidern erfuhr. „Damit wäre klar, dass ein Verkauf derzeit unmöglich ist“, kommentierte ein Händler. Zudem schraubten die Analysten von Morgan Stanley (Morgan Stanley Aktie) ihr Kursziel auf 13,70 von 14,50 Euro herunter.

Die unsichere Gemengelage bei Deutschlands größtem Geldhaus trübte aber nicht die gute Stimmung in den Chefetagen deutscher Konzerne. Der Ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich im Oktober überraschend stark. „Es läuft rund in der deutschen Wirtschaft“, sagte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Wichtigste Stützen blieben der private Konsum und die Bauwirtschaft.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.