Dax dreht nach Deutsche-Bank-Schock ins Plus

Freitag, 30.09.2016 16:40 von

Die schwierige Situation der größten Bank der Bundesrepublik sorgte zeitweise zu heftigen Turbulenzen. Nach einer einigen tiefroten Stunden entspannt sich die Lage deutlich. Nun ist von einer Überreaktion die Rede.

Die Märkte haben sich nach einem erneuten Schock der Deutschen Bank gefangen. Die Frage nach der Verfassung der größten Bank des Landes hat die Märkte derzeit fest im Griff. Doch während es in der ersten Handelshälfte heftige Verluste gab und es zu einem Ausverkauf kam, der sich nicht nur auf Branchentitel beschränkte, scheint die Frage ab dem Nachmittag nüchterner diskutiert zu werden. Zuletzt notierte die Aktie der Frankfurter gar 0,6 Prozent fester bei 10,93 Euro. Das hatte im Frühhandel noch ganz anders ausgesehen, da waren die Papiere um ganze neun Prozent auf ein neues Allzeittief und unter die so wichtige 10-Euro-Marke gefallen. Auch der Dax kehrte nach einer Zwei-Prozent-Talsohle zurück, drehte mit 10.426 Punkten im Späthandel gar ins leichte Plus von 0,2 Prozent.

Das Ganze sieht im Nachhinein nach einer Überreaktion aus. Zeitweise hatten Anleger das Gespenst einer Bankenkrise vor Augen – die größte Angst der Börsianer. Die abrupte Talfahrt samt Erholung zeigt eindrücklich, welcher Faktor entscheidend ist in der Welt der Banken: Vertrauen. Wie keine andere Branche hängt das Gedeih der Geldhäuser davon ab, wie Geschäftspartner, Investoren und Konkurrenz die Lage einschätzen, unabhängig davon, wie sich diese tatsächlich gestaltet. „Obwohl Viele der Einschätzung zustimmen, dass die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) ein solides Unternehmen ist, schien das Händler kaum zu interessieren“, stellte etwa Aktienmarkt-Experte Markus Huber vom Brokerhaus City of London fest.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.