Top-Thema

20:23 Uhr +0,40%
Aktien New York: Rekordjagd geht nach kurzem Durchatmen weiter

Dax dreht ins Minus

Freitag, 18.11.2016 10:40 von

Nach einem positiven Start ist der deutsche Leitindex am Morgen ins Minus gedreht. Vor allem der Stellenabbau von Volkswagen (VW Aktie) steht im Fokus der Anleger.

Ein schwächerer Eurokurs hat dem Dax zum Handelsauftakt am Freitag nur kurz nach oben verholfen. Am Ende der ersten Handelsstunde war der Effekt bereits verflogen: der deutsche Leitindex stand zuletzt knapp mit 0,13 Prozent im Minus bei 10.671 Punkten. Im Vergleich zur Vorwoche hat er sich damit bis dato nur wenig von der Stelle bewegt.

Die Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, hatte am Vorabend erstmals klar signalisiert, dass es im Dezember einen Zinsschritt geben könnte. Daraufhin fiel der Euro am Freitag erstmals seit Dezember 2015 wieder unter die Marke von 1,06 US-Dollar zurück, was im Grunde günstig für die Exportaussichten der Unternehmen ist.

Der Effekt des schwachen Euros wirkte am Morgen jedoch nicht nachhaltig. Börsianer sprachen davon, dass es dem Aktienmarkt an Dynamik fehlt, die den Dax an und vor allem über die vielbeachtete Marke von 10.800 Punkten treiben könnte. An dieser Schwelle beißt sich der Leitindex schon seit August die Zähne aus.

Auch bei den Werten aus der zweiten Reihe ergab sich am Freitag keine eindeutige Richtung. Die mittelgroßen Werte im MDax standen zuletzt knapp mit 0,08 Prozent im Minus bei 20.570 Zählern, während sich der Technologiewerteindex TecDax mit plus 0,15 Prozent auf 1728 Punkte geringfügig besser schlug. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dagegen lag zuletzt klar mit 0,64 Prozent im Minus bei 3022 Zählern.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.