DAX: Die Liste der Schande – die größten Flops der letzten 5 Jahre (E.ON, Commerzbank, Deutsche Bank, RWE, ThyssenKrupp)

Mittwoch, 21.09.2016 13:13

Kommentar von Mark de Groot

Lieber Leser,

ich habe mich von der Watchlist der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz inspirieren lassen. Ich wollte wissen, wer in den letzten 5 Jahren prozentual gesehen das meiste Anlegerkapital gemäß den Kursverlusten vernichtet hat. Stichtag war der 20. September. Die Liste berücksichtigt allerdings nur aktuelle Mitglieder des DAX.

Es gibt zwei Überraschungen:

a) Es gibt nur fünf DAX-Unternehmen, die sich in den vergangenen fünf Jahren negativ entwickelt haben. Allerdings balancieren die Lufthansa (+0,10 %) und Volkswagen Vz. (+3,82 %) schon bedenklich nahe am Abgrund herum.

b) Die Deutsche Bank ist nicht ganz so schlimm wie ihr aktueller Ruf (aber annähernd).

Die Flops

  1. E.ON -59,99 %
  2. Commerzbank -53,08 %
  3. Deutsche Bank -51,74 %
  4. RWE St. -43,59 %
  5. ThyssenKrupp -2,64 %

Bei ThyssenKrupp sind die Kursverluste sicherlich nicht schön, halten sich aber noch in überschaubaren Grenzen. Außerdem kann man angesichts der momentanen Verhandlungen über eine Abspaltung und Fusion der Stahlsparte aus Anlegersicht wieder Hoffnung schöpfen. Dieser Bereich lastete bleischwer auf dem ansonsten profitablen Unternehmen.

Energieversorger und Banken die größte Enttäuschung

Wer jedoch langfristig in die jeweils größten Energieversorger bzw. Banken des Landes investiert war und nicht rechtzeitig den Absprung geschafft hat, der wird sich in den vergangenen Jahren schwarz geärgert haben. Diese Verluste sind verheerend, katastrophal, blamabel – suchen Sie sich ein passendes Adjektiv aus.

Der DAX legte im gleichen Zeitraum im Übrigen um 91,54 % zu – nun ist die Schande komplett.

Anzeige

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.