Top-Thema

22:40 Uhr +0,81%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Dax-Anleger sondieren die Lage

Mittwoch, 12.10.2016 08:20 von

Die schlechte Stimmung an New Yorker Börse dürfte am Mittwoch deutsche Anleger zur Vorsicht mahnen. Vorbörslich bewegt sich der deutsche Leitindex kaum. Im Fokus stehen am Mittwoch BASF (BASF Aktie) und Rocket Internet.

Nach dem misslungenen Auftakt der US-Bilanzsaison dürften die Anleger am Mittwoch vorsichtig agieren. Banken und Broker sagten für die Eröffnung wenig veränderte Kurse voraus. Auf außerbörslichen Handelsplattformen bestätigt sich dieser Trend, dort liegt der Dax vor Handelsbeginn minimal im Plus bei 10.590 Punkten.

Am Dienstag beendete der deutsche Leitindex den Handel beim Stand von 10.577 Punkten. Mit Verkäufen hatten die Anleger am Dienstag auf die enttäuschenden Zahlen von Alcoa reagiert, deren Aktien in New York um mehr als elf Prozent abgestürzt waren.

Bei den Unternehmen dürfte am Mittwoch BASF im Fokus stehen. Der Chemiekonzern hat im dritten Quartal einen geringeren Gewinnrückgang als erwartet eingefahren. Auch Rocket Internet könnte für Aufmerksamkeit sorgen: Die Beteiligungsfirma rückt in den SDax vor und ersetzt den Solar- und Windanlagenbetreiber Chorus Clean Energy, der vom Konkurrenten Capital Stage (Capital Stage Aktie) übernommen wird.

Auch der weiter schwache Euro bleibt im Fokus. Die Gemeinschaftswährung wie auch das Pfund Sterling leiden unter den Spekulationen auf eine Zinserhöhung in den USA noch in diesem Jahr. Hinweise auf Tempo und Ausmaß des überwiegend für Dezember erwarteten Zinsschritts könnte die nach Handelsschluss in Europa erwartete Mitschrift der jüngsten Fed-Sitzung bringen.An der Wall Street weiteten der Dow-Jones- und der S&P500-Index am Dienstag nach Handelsschluss in Europa ihre Verluste noch etwas aus und gingen mit Abschläge von 1,1 und 1,2 Prozent aus dem Handel. Der Nasdaq-Composite fiel um 1,5 Prozent.In Fernost tendierten die Börsen am Mittwoch leichter. Der Nikkei-Index lag 0,8 Prozent im Minus, der Shanghai-Composite 0,3 Prozent.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.