Top-Thema

Dax-Anleger blicken in die USA

Dienstag, 11.10.2016 08:20 von

Am Dienstag starten Anleger vermutlich eher verhalten in den neuen Börsentag. Erst am späten Vormittag stehen die neuesten Zahlen zur Konjunkturerwartungen in Deutschland an. In den USA beginnt die Bilanzsaison.

Die am Abend in den USA startende Bilanzsaison dürfte die Anleger am Dienstag in Schach halten. Zudem gilt die Aufmerksamkeit weiter der Kursentwicklung der Deutschen Bank, nachdem die Titel am Montag nach einer schwachen Eröffnung ein Comeback geschafft und mit einem Plus von 3,4 Prozent aus dem Handel gegangen waren.

Banken und Broker sehen den Dax zur Eröffnung kaum verändert. Vorbörslich lag der deutsche Leitindex leicht im Minus bei 10.609 Punkten. Am Montag hatte das Aktienbarometer mit einem Plus von 1,3 Prozent auf 10.624 Punkten geschlossen.

Auf der Konjunkturseite steht der ZEW-Index im Fokus. Analysten erwarten, dass sich die Konjunkturerwartungen im Oktober verbessert haben. Im Juli war der vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Index wegen des britischen Brexit-Votums auf den schwächsten Wert seit gut dreieinhalb Jahren zurückgefallen. Im August ging es leicht bergauf, im September trat der Index auf der Stelle.

Wenig ermutigend dürfte zudem die Ankündigung wirken, dass der Immobilienkonzern Office First seinen geplanten Börsengang verschiebt. Grund seien negative Marktentwicklungen insbesondere im Bereich der Immobilienunternehmen seit Beginn der Vermarktungsphase Anfang letzter Woche, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Die Erstnotierung der Aktien im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse war ursprünglich für den 14. Oktober geplant.

An der Wall Street hatten die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland einen Teil ihrer Gewinne verloren. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,5 Prozent höher, während der Nasdaq 0,7 Prozent gewann. Der S&P500 stieg um 0,5 Prozent.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.