DAX-Analyse am Morgen: Kommt die Jahresendrallye jetzt in Schwung?

Montag, 17.10.2016 09:01

Mit kräftiger Unterstützung der Wall Street und guten Zahlen aus dem US-Finanzsektor konnte das deutsche Leitbarometer am Freitag einmal mehr das Ruder herumreißen. Der DAX gewann 1,6% und bügelt mit einem Schlusskurs von 10.580 Punkten die Delle vom Vortag direkt wieder aus. Können wir womöglich also doch noch auf eine Jahresendrallye hoffen?

846900_20161017Aus charttechnischer Sicht ist die Chance für einen weiteren Ausbruchsversuch jedenfalls gegeben, allerdings werden die DAX-Bullen dies wohl auf eigene Faust unternehmen müssen, da von der EZB am Donnerstag (13:45 Uhr) keine frischen Impulse zu erwarten sind. Bleibt also zu hoffen, dass sich die Zahlen zum chinesischen Einzelhandel und zur Industrieproduktion am Mittwoch nicht erneut als Stolperstein entpuppen, zumal in der Früh um 4:00 Uhr gleichzeitig auch die Wachstumszahlen zum dritten Quartal über den Ticker laufen.

Es dürften also einmal mehr die Unternehmen selbst sein, die den DAX beim Versuch, über 10.650 Punkte hinauszukommen, unterstützen könnten. Im Blick stehen dabei zehn Dow Jones-Mitglieder sowie die Zahlen von SAP und Daimler, die am Freitag auf die Agenda rücken. Gelingt es den Kursen, den Schwung vom Wochenausklang mitzunehmen, würde sich oberhalb der August-Trendgeraden Platz bis 10.895/11.000 Zähler eröffnen. Bedingt durch die obere Begrenzung des breiten März-Trendkanals in Kombination mit einer kleinen Volumenkante ist dieser Bereich allerdings nicht so leicht zu überwinden. Die Chancen auf eine Jahresendrallye würden sich darüber aber deutlich erhöhen.

20161017a

20161017b

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de