Top-Thema

07:36 Uhr
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: EZB dürfte Dax über 11 000 führen

"Das stellt die Rechtswelt weltweit vor neue Herausforderungen"

Donnerstag, 01.09.2016 13:40 von

Amazon hat den „Dash“-Button nach Deutschland gebracht. Der Kauf per Klick mag Komfort bringen, wirft aber Fragen auf: Welche Rechte haben Kunden bei Preisänderungen und was ist, wenn ein Kind den Knopf drückt? WirtschaftsWoche Online: Amazons Dash-Button hat für großes Bohei in den Medien gesorgt. In den USA ist die Bestellung per Knopfdruck schon seit vergangenem Jahr möglich. Dort haben sich Nutzer immer wieder über Preisveränderungen beschwert, die ja nicht ausgewiesen werden. Ist so etwas in Deutschland auch möglich? Herr Klaus Lodigkeit: Der Dash Button ist Teil des Internet of Things („IoT“) Systems - kleine Buttons, Beacons, Knöpfe und andere Gegenstände, die mit dem Internet verbunden sind. Die Rechtswelt wird nicht nur hierzulande, sondern weltweit vor neue Herausforderungen gestellt. Die Frage der Preisveränderung dürfte sich als problematisch erweisen. Grundsätzlich muss der Verbraucher bei Vertragsschluss über den Preis der Ware informiert werden. Hier muss Amazon (Amazon Aktie) daher eine Lösung finden, beispielsweise in Form einer Preisgarantie oder – sofern sich der Preis erhöht – einer Benachrichtigung, der vorab über die App zugestimmt werden muss.Wie sieht es mit dem Widerrufsrecht aus? Auch hier fehlt ja eine Belehrung im Kaufmoment. Habe ich trotzdem die gängigen Rechte?Der Kunde muss über sein Widerrufsrecht und über die genaue Beschaffenheit der Ware bei jedem Kauf informiert werden. Dies ist beim Dash Button nicht der Fall, schließlich liegt sein Vorteil gerade in der besonderen Einfachheit der Bestellung. Daher wären die Voraussetzungen nicht erfüllt. Es ließe sich von Seiten Amazons nur argumentieren, dass die Betätigung des Knopfs lediglich eine Bestätigung der bereits über die App-Konfiguration vorbereiteten Bestellung ist. Im Prinzip wird eine Kernregelung wie das Widerrufsrecht durch den Dash-Button umgangen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.