Das optimale Depot für jeden Anleger

Dienstag, 15.11.2016 11:20 von

Unser exklusives Ranking der besten Onlinebroker zeigt, wo Anleger das passende Depot für ihre Wertpapiere finden, was es kostet und was es kann.

Deutschlands Anleger sind ein gespaltenes Volk. Einerseits lassen sich nur wenige trotz der Renditeversprechen von Aktien oder Anleihen vom sicheren Sparbuch weglocken. Doch diejenigen, die sich mehr trauen, investieren besonders häufig auf eigene Faust. Studien zeigen: Deutsche Anleger informieren sich selbst, wenn es darum geht, die Unternehmen auszuwählen, in die sie investieren. Nur etwa ein Sechstel der Deutschen vertraut bei ihren Investitionen auf einen Berater.

Umso wichtiger, dass ihnen ihr Depot nicht nur Zugang zu möglichst vielen Märkten bietet, sondern auch umfassende und verständliche Informationen bereitstellt, um die Wertpapiere einschätzen zu können.

Das Deutsche Kundeninstitut hat deshalb im Auftrag der WirtschaftsWoche unter 15 Anbietern den besten Onlinebroker identifiziert. Das Ranking bietet nicht nur Neukunden eine wertvolle Entscheidungshilfe. Auch erfahrene Anleger sollten die Konditionen ihrer Depotbank vergleichen.

Einmal investiert, muss das Depot nicht bis in alle Ewigkeit vom gleichen Anbieter verwaltet werden. Portfolios lassen sich – wie Spargelder auf dem Tagesgeldkonto – zu anderen Anbietern übertragen. Einige locken neue Depotkunden gar mit Vorteilen an anderer Stelle, etwa mit Zinsboni aufs Tagesgeld.

Das Ranking unter Deutschlands größten Anbietern und einigen Spezialisten soll vor allem die Bedürfnisse von Langfristanlegern abdecken, die breit gestreut investieren. Dafür wurden zwei Musterfälle betrachtet: ein Gelegenheitsanleger, der fünf Aufträge im Quartal ausführt, und ein Anleger, der mit 40 Aufträgen im Monat deutlich häufiger handelt. Aus Teilwertungen für die vier Kategorien Aktien, ETFs/Fonds, Anleihen und Zertifikate wurde am Schluss eine Gesamtwertung errechnet.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.