Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

08:50 Uhr
GESAMT-​ROUNDUP 2: G7-Gipfel endet im Streit mit Trump - Nur Mini-​Kompromisse

Commerzbank: Ist Träumen wieder erlaubt?

Donnerstag, 01.12.2016 09:15

Kommentar von Mark de Groot

Liebe Leser,

im November legte die Commerzbank ihren jüngsten Quartalsbericht vor, was zahlreiche neue Analysteneinschätzungen zur Folge hatte. Insgesamt 11 Analysehäuser äußerten sich im vergangenen Monat zu den Zahlen. Fazit: Fast alle Analysten finden die Aktie derzeit fair bewertet.

Nur wenige Fürsprecher

Zwar gestehen alle Experten der Commerzbank zu, mit dem präsentierten Ergebnis die Markterwartungen übertroffen zu haben. Doch die Schlussfolgerungen fallen höchst unterschiedlich aus. Lediglich das Bankhaus Lampe, die Investmentbank Equinet und die NordLB werten dieses Zeichen zugunsten des Kreditinstituts und sprechen von einer leicht unterbewerteten Aktie. Philip Häßler von Equinet weist zudem auf die verbesserte Kernkapitalquote hin. Und Michael Seufert von der NordLB hat natürlich vollkommen recht, wenn er das extrem niedrige Kurs-Buchwert-Verhältnis hervorhebt – normalerweise ein Hinweis auf einen hohen Bewertungsabschlag.

Es gibt ein großes „Aber“

„Aber“, möchte man hinzufügen. Und das tun die übrigen Analysten auch. Denn der Commerzbank stehen mindestens zwei harte Jahre bevor, ehe sich die Profitabilität wieder stabilisieren wird, prophezeit Kiri Vijayarajah von Barclays. Und eine Kursverbesserung könne sich logischerweise erst ergeben, wenn die versprochenen Umbaumaßnahmen tatsächlich den erwünschten Effekt erzielen. Denn andere Kurstreiber seien weit und breit nicht in Sicht.

Stattdessen müsse sich die Commerzbank mit einem Niedrigzinsumfeld und nach wie vor bestehenden „Risiken aus dem Nichtkern-Geschäft“ (DZ Bank) herumschlagen. Zu allem Überdruss hat der Konzern auch noch die Dividende gestrichen. Weshalb sollte sich also der Aktienkurs in naher Zukunft spürbar verbessern?

Wie das mit der Realität manchmal so ist: Sie hält sich nicht immer an Analystenempfehlungen. Seit dem 3. November hat die Commerzbank-Aktie doch wieder deutlich angezogen. Haben sich die Experten also getäuscht? Ich halte die eher skeptischen Kommentare nicht völlig an den Haaren herbeigezogen. Wer jetzt schon von Kursen wie noch vor Jahresfrist träumt, läuft Gefahr, im kommenden Geschäftsjahr eines Besseren belehrt zu werden.

Neue Analystenempfehlungen im Überblick

(Analyst: Einstufung – Kursziel in Euro (Abstand zum Kurswert in Prozent)

  • Lampe: „Kaufen“ – 9,00 Euro (+37 %)
  • Equinet: „Buy“ – 7,50 Euro (+14 %)
  • NordLB: „Kaufen“ – 7,20 Euro (+10 %)
  • Citigroup: „Neutral“ – 6,90 Euro (+5 %)
  • JPMorgan: „Neutral“ – 6,50 Euro (-1 %)
  • Exane BNP: „Neutral“ – 6,50 Euro (-1 %)
  • S&P Global: „Hold“ – 6,50 Euro (-1 %)
  • HSBC: „Hold“ – 6,50 Euro (-1 %)
  • DZ Bank: „Verkaufen“ – 6,10 Euro (-8 %)
  • Deutsche Bank: „Hold“ – 6,00 Euro (-9 %)
  • Barclays: „Underweight“ – 6,00 Euro (-9 %)

Anzeige

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.