Commerzbank: ABSTURZ nach schlechten Nachrichten aus China!

Freitag, 14.10.2016 10:48

Kommentar von Laurenz Erwald

Liebe Leser,

am Donnerstag sorgte China für einen regelrechten Schock in der Finanzwelt. Die Außenhandelszahlen fielen deutlich schlechter aus, als die Analysten es erwartet hätten. In der Folge machen sich jetzt Sorgen über die chinesische Wirtschaft breit. So mancher Beobachter fürchtet, dass es um die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt schlechter bestellt sein könnte als bisher angenommen. Schon jetzt ist die Rede von eventuell nicht zurückzahlbaren Krediten oder sogar Bankenpleiten. Darunter leiden vor allem Bankenwerte, insgesamt gehen die Börsen aber weltweit in den Keller. Sowohl der Dow Jones als auch der DAX mussten kräftig Federn lassen, am heftigsten traf es unter anderem die Commerzbank mit einem Minus von 4,2 Prozent.

Kahlschlag bei der Commerzbank!

Die schlechten Neuigkeiten kommen zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, denn die Commerzbank hat das Vertrauen der Anleger ohnehin schon zum größten Teil verspielt. Richten soll es eine große Umstrukturierung, bei der unter anderem rund 7.000 Mitarbeiter den Konzern verlassen sollen. Einige Gewerkschafter sprechen von einem regelrechten Kahlschlag. Sicher ist bisher nur, dass die Commerzbank auch weiterhin enorm volatil ist und die Aussichten mittelfristig weiterhin düster bleiben. Zwar notiert die Aktie auf einem rekordverdächtig niedrigen Niveau, ein Garant für hohe Gewinne in der Zukunft ist das aber noch lange nicht.

Anzeige

Reich im Ruhestand?

Das Geheimnis alter Börsen-Millionäre: Andere müssen für das geniale neue Buch „Die Börsenrente – Wie Sie 4.000€ pro Monat verdienen“ von Volker Gelfarth ein Vermögen bezahlen. Sie bekommen es heute kostenlos. Über diesen Link können Sie das Buch tatsächlich kostenlos jetzt direkt anfordern. Jetzt hier klicken und ab sofort 4.000 Euro pro Monat an der Börse machen.