Chinesen machen großen Schritt zur Übernahme

Donnerstag, 06.10.2016 18:00 von

Eine Übernahme von Aixtron durch den chinesischen Investor Grand Chip Investment rückt wieder in greifbare Nähe. Die geforderte Annahmequote ist einen Tag vor Fristende zu zwei Dritteln erfüllt.

Die Hoffnung des chinesischen Investors Grand Chip Investment (GCI) auf eine Übernahme des rheinischen Chip-Anlagenbauers Aixtron wächst. Einen Tag vor Ablauf des Angebots ist das Angebot der Chinesen für 43,9 Prozent der Aixtron-Papiere angenommen worden. Einen Tag vorher waren es erst 24,6 Prozent. GCI hat noch bis Freitagabend Zeit, um mehr als 60 Prozent der Aixtron-Aktionäre auf seine Seite zu ziehen. Sonst ist die Übernahme gescheitert. GCI bietet 676 Millionen Euro für das 1983 aus der Aachener Hochschule RWTH hervorgegangene Unternehmen aus Herzogenrath.Die Aixtron-Aktie legte am Donnerstag um mehr als sechs Prozent auf 5,65 Euro zu. Damit lag sie aber weiterhin unter dem Angebot der Chinesen über sechs Euro je Aktie.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.