Chinesen kommen bei Aixtron-Übernahme voran

Donnerstag, 06.10.2016 15:32 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Übernahme des Spezialmaschinenbauers Aixtron durch chinesische Investoren wird immer wahrscheinlicher. Nachdem die Aixtron-Aktionäre zunächst gezögert hatten, ihre Anteile herzugeben, wurden der chinesischen Grand Chip Investment inzwischen 43,9 Prozent angedient. Das geht aus einer Wasserstandsmitteilung vom Donnerstagnachmittag hervor. Am Mittwoch waren es erst 24,6 Prozent und am Dienstag 16,6 Prozent. Am Freitag läuft die Übernahmefrist aus.

Grand Chip Investment hatte Ende Juli ein 670 Millionen Euro schweres Kaufangebot für Aixtron abgegeben. Das Unternehmen aus der Nähe von Aachen stellt Maschinen für die Halbleiterindustrie her, hatte zuletzt aber unter verzögerten Aufträgen, Preisdruck und hohen Entwicklungskosten zu leiden. Der Aktienkurs war daraufhin im Frühjahr bis unter 3 Euro abgesackt.

Die Chinesen bieten nun pro Anteilsschein 6 Euro. Das Management empfiehlt die Annahme der Offerte. Damit das Übernahmeangebot ein Erfolg wird, müssen mindestens 60 Prozent der Anteile angedient werden. Eine Aixtron-Aktie kostete im Börsenhandel zuletzt 5,35 Euro und damit ein halbes Prozent mehr als am Vortag./das/mis/men