Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

14:58 Uhr
Allianz liefert über­raschend gute Zahlen - Jetzt noch einsteigen?

Chinas Immobilienpreise steigen weiter an breiter Front - aber leichte Abkühlung

Freitag, 18.11.2016 07:19 von

PEKING (dpa-AFX) - Der in China derzeit besonders im Fokus stehende Immobilienmarkt hat sich im Oktober etwas abgekühlt. Allerdings zogen die Preise für neue Wohnungen in den meisten von der Regierung beobachteten Städten im Vergleich zum Vormonat weiter an. Im Oktober war dies in 62 von 70 der Fall, wie eine am Freitag veröffentlichte Erhebung der nationalen Statistikbehörde zeigt. Im September hatten die Immobilienpreise allerdings noch in 63 Städte zugelegt - im August hatten sich die Preise sogar in 64 Metropolen verteuert.

Die Furcht vor einer Immobilienblase in China und dem möglichen Platzen gehört seit einiger Zeit zu den größten Sorgen mit Blick auf die Entwicklung der Wirtschaft. Die Regierung hatte deshalb zusammen mit der Zentralbank einige Schritte unternommen, um aus dem Markt etwas die Luft raus zulassen. Vor allem in wichtigen Metropolen wie Peking oder Shanghai waren die Preise für Immobilien in den vergangenen Monaten in die Höhe geschossen./zb/stk