Carl Zeiss Meditec vor dem Wendepunkt?

Mittwoch, 10.02.2016 19:48

Lieber Leser,


eine aktuelle Konsensschätzung der Nachrichtenagentur Bloomberg bescheinigt der Medizintechnikfirma Carl Zeiss Meditec exzellente Aussichten für das laufende Geschäftsjahr 2015/16.


Der Ausblick


Im vergangenen September beendete Carl Zeiss Meditec das letzte Geschäftsjahr mit einem geschrumpften Nettogewinn. Die Anleger reagierten entsprechend enttäuscht. Doch die Analysten gehen derzeit mehrheitlich davon aus, dass das Jahr 2015/16 weitaus besser verläuft. Sie rechnen mit einem operativen Gewinnzuwachs von 10 % oder mehr. Der Nettogewinn soll sogar über 50 % liegen. Die Zahlen für die operative Marge rangieren bei attraktiven 13-15 %.


Gründe für das Wachstum


Wie will Carl Zeiss Meditec diese Ziele erreichen? 75 % aller Umsätze macht das thüringische Unternehmen mit Produkten aus der Augenheilkunde. Ein aktueller Verkaufsschlager sind zum Beispiel Intraokuarlinsen, die bei Patienten mit grauem Star eingesetzt werden.


Angesichts einer zunehmend alternden Bevölkerung ist die Nachfrage nach Produkten aus der Augenheilkunde gigantisch. Es ist nun mal von der Natur so vorgegeben. Je älter der Mensch wird, umso schlechter wird die Sehkraft.


Wo die Fallstricke lauern


Mögliche Probleme lauern für Carl Zeiss Meditec aus meiner Sicht in den Schwellenländern. Dort machen die Thüringer immerhin 30 % ihrer Umsätze. Auf der einen Seite sind die Wachstumschancen dort fantastisch. Auf der anderen Seite könnten die momentanen wirtschaftlichen Schwierigkeiten dieser Länder die Nachfrage in den kommenden Monaten dämpfen. Aber auf lange Sicht bewegt sich Carl Zeis Meditec mit seiner Unternehmensstrategie vermutlich auf dem richtigen Weg.


Lohnt sich jetzt der Einstieg bei Carl Zeiss Meditec?

Ist die Aktie aktuell vielleicht sogar noch ein Schnäppchen? Ist Ihr Geld in dieser Aktie Sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Carl Zeiss Meditec-Aktie. Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken


Herzliche Grüße

Ihr Robert Sasse