Bundesbank: Mehrheit der Banken kann Mini-Zinsen noch abfedern

Mittwoch, 16.11.2016 10:13 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschlands Banken können die Folgen des Zinstiefs nach Einschätzung der Bundesbank mehrheitlich noch abfedern. Bei der Vorlage des "Finanzstabilitätsberichts 2016" am Mittwoch in Frankfurt warnte die Notenbank jedoch vor Risiken, wenn die Zinsen wieder steigen sollten. "Die Solvenz und Liquidität der deutschen Banken und Sparkassen steht außer Frage", betonte Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret. Allerdings leide die Branche in Deutschland unter einer nachhaltigen Ertragsschwäche - auch infolge der extrem niedrigen Zinsen. Die Institute müssten nicht nur ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand stellen, sondern auch über Fusionen, eine Ausdünnung des Filialnetzes und weitere Einsparungen nachdenken./ben/enl/DP/fbr