Bund plant strengere Regeln für Drohnen

Freitag, 30.09.2016 18:21 von

BERLIN (dpa-AFX) - Für den Einsatz von Drohnen sollen strengere Regeln kommen. So soll bei Fluggeräten über fünf Kilogramm Gewicht ein spezieller Führerschein Pflicht werden. Das sieht eine überarbeitete Verordnung des Bundesverkehrsministeriums vor, wie das Ressort am Freitag auf Anfrage bestätigte. Zuerst berichtete das Magazin "Der Spiegel" darüber. Privaten Nutzern sollte laut "Spiegel" ursprünglich die Führerscheinpflicht erspart bleiben. Drohnen ab 250 Gramm müssen zudem eine Plakette mit Name und Adresse des Eigentümers bekommen. Dies sei zuerst ab 500 Gramm geplant gewesen, schreibt der "Spiegel".

Private Drohnenflüge sollen demnach nur noch bis hundert Meter Höhe zulässig sein, an vielen Orten dürfen auch sie nicht mehr genutzt werden. "Je mehr Drohnen aufsteigen, desto größer wird die Gefahr von Kollisionen, Abstürzen oder Unfällen. Für die Nutzung sind deshalb klare Regeln nötig", sagt Dobrindt dem Magazin. "Neben der Sicherheit verbessern wir somit auch den Schutz der Privatsphäre."/sam/DP/tos