Top-Thema

Britisches Pfund steigt nach Gerichtsentscheid zum Brexit - Aktien unter Druck

Donnerstag, 03.11.2016 13:19 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Finanzmärkte haben unterschiedlich auf die Brexit-Entscheidung des Londoner High Court reagiert. Laut dem Urteil muss das Parlament dem Beginn der Austrittsverhandlungen laut Artikel 50 des Lissabon-Vertrags zustimmen. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig, da es noch eine Revision vor dem Supreme Court geben wird. Der Kurs des britischen Pfundes konnte zulegen, während Aktien an der Londoner Börse etwas unter Druck gerieten.

"Die Bühne ist frei für einen neuen Kampf um den Brexit", kommentierte Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital. "Es besteht die Möglichkeit, dass das Parlament den britischen Ausstieg aus der EU blockieren wird, wenngleich diese Aussicht derzeit schwach ist und in weiter Ferne liegt."

Das britische Pfund profitierte von der Entscheidung deutlich. Der Kurs stieg bis auf 1,2451 US-Dollar. Vor der Entscheidung hatte das Pfund noch gut einen Cent niedriger notiert. Zuletzt fiel der Kurs aber wieder etwas zurück und wurde am frühen Nachmittag mit 1,2401 Dollar (Dollarkurs) gehandelt. Auch zu anderen Währung legte das Pfund zu. Nach dem Votum für einen Austritt am 23. Juni war das Pfund deutlich gefallen. Nachdem sich in den vergangenen Wochen ein sogenannter "harter Brexit" abgezeichnet hat, beschleunigte sich der Abwärtstrend nochmal.

Dagegen gerieten Aktien an der Londoner Börse etwas unter Druck. Der FTSE-100-Index fiel um 0,21 Prozent auf 6832,19 Punkte. Analysten erklärten die Bewegung mit möglicherweise gesunkenen Exportaussichten für die britische Wirtschaft, infolge des gestiegenen Pfund-Kurses. Profitiert haben jedoch Banken- und Immobilienwerte. Am britischen Staatsanleihemarkt gerieten die Renditen zunächst unter Druck. Sie erholten sich jedoch rasch wieder./jsl/jkr/stb