Börse Hamburg: US-Wahl kurbelt Umsätze im Fondshandel an

Mittwoch, 30.11.2016 10:35

DGAP-Media / 30.11.2016 / 10:30
 
 PRESSEMITTEILUNG
 
 Börse Hamburg: US-Wahl kurbelt Umsätze im Fondshandel an
 
 Anleger handeln Anteile im Wert von rund 77 Mio. Euro
 Hohes Interesse an Offenen Immobilienfonds
 US-Fonds gewinnen - Edelmetall-Fonds verlieren
 
 Hamburg, 30. November 2016 - Der Fondshandel an der Börse Hamburg stand im
 November ganz im Zeichen der US-Präsidentschaftswahl. Nach einer kurzen
 Korrektur bewegten sich die Kurse an den Aktienmärkten nach oben. Anleger
 handelten im November Fondsanteile im Volumen von rund 77 Millionen Euro.
 Von besonderem Anlegerinteresse waren erneut Offene Immobilienfonds (OIF).
 Sieben Fonds unter den Top 10 nach Umsatz gehören zu dieser Asset-Klasse
 (vgl. Tabelle).
 
 Anleger setzten auf Offene Immobilienfonds und internationale Aktienfonds
 Der CS Euroreal (WKN: 980500) sicherte sich im November den ersten Rang in
 den Top 10 nach Umsatz. Anleger handelten Anteile im Wert von 10,4
 Millionen Euro. Außerdem waren in den Top 10 nach Umsatz drei Fonds aus der
 Kategorie Aktienfonds International vertreten, wie der Stuttgarter
 Dividendenfonds (WKN: A1CXWP) auf Rang fünf mit einem Umsatz von 1,8
 Millionen Euro. Der Anlageschwerpunkt des Fonds liegt auf dividenden- und
 substanzstarken Aktien internationaler Großkonzerne.
 
 US-Fonds im Höhenflug - Edelmetall-Fonds auf Talfahrt
 Warteten die meisten Akteure analog zum Aktienmarkt bis zur US-
 Präsidentschaftswahl ab, positionierten sie sich nach dem Wahlausgang
 zügig. Davon profitierten vor allem Fonds, die schwerpunktmäßig in US-
 Aktienwerte investiert sind. Unter den Top 10 nach Performance befand sich
 beispielsweise der Goldman Sachs US-Small Cap CORE (WKN: A0HMPQ) mit einem
 Plus von rund 16 Prozent. Er investiert in US-Unternehmen mit einer eher
 geringen Marktkapitalisierung. Der CORE-Ansatz verfolgt positive, stabile,
 erklärbare und wiederholbare Erträge. Außerdem konnte der DWS US-Growth
 Fonds (WKN: 849089), Aktionsfonds der Börse Hamburg im November, innerhalb
 von wenigen Tagen nach Trumps' Sieg ein Plus von mehr als sieben Prozent
 verzeichnen. Positiv auf die Performance der US-Titel wirkte zudem der US-
 Dollar, der gegenüber den meisten Währungen deutlich zulegen konnte.
 Der steigende US-Dollar belastete allerdings die Notierungen des
 Goldpreises, sodass Fonds mit einem Anlageschwerpunkt auf Edelmetallen zu
 den Verlierern im Monat November gehörten. So gab der Aktienfonds LO Funds
 - World Gold Expertise System Hedged Fund (WKN: 813928) im November bis zu
 14 Prozent nach. Das Fondsmanagement investiert in internationale Aktien
 von Gesellschaften, die in den Sektoren Goldminen, Edelmetalle und
 Edelsteine tätig sind.
 
 Top-10 der Fonds nach Umsatz an der Börse Hamburg im November 2016
 
     Fondsname                                WKN     Umsatz in Mio. Euro
 1   CS Euroreal                              980500  10,4
 2   KanAm grundinvest                        679180  8,1
 3   SEB ImmoInvest                           980230  4,1
 4   hausInvest                               980701  3,6
 5   Stuttgarter Dividendenfonds              A1CXWP  1,8
 6   DWS Top Dividende                        984811  1,7
 7   Stuttgarter-Aktien-Fonds                 A0Q72H  1,7
 8   DEKA-ImmobilienEuropa                    980956  1,5
 9   AXA Immoselect                           984645  1,5
 10  grundbesitz europa                       980700  1,4
 
 Quelle: Börse Hamburg, Fondsumsätze vom 01.11.2016 bis zum 30.11.2016 -
 Über die Börse Hamburg
 Die Börse Hamburg ist der führende Börsenplatz für den Handel mit offenen,
 aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich
 zwischen 8 Uhr und 20 Uhr mehr als 4.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu
 aktuellen Preisen handeln. Neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt
 die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei
 anderen Wertpapiergeschäften - über die Hausbank oder den Online-Broker. Es
 ist lediglich bei der Auswahl des Börsen- bzw. Handelsplatzes Hamburg
 anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Aufträge
 preislich und zeitlich limitieren, zum Beispiel auch über Stop-Loss- und
 Stop-Buy-Orders. Der Handel findet unter Aufsicht der
 Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg statt. Mehr Informationen
 zum Fondshandel finden Anleger unter www.boersenag.de/fonds.
 
 Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht
 ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische
 Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.
 
 Pressekontakt
 Börse Hamburg und Börse Hannover
 Sabrina Otto
 Tel: +49(0)511 / 32 76 61
 E-Mail: s.otto@boersentag.de
 Internet: http://www.boersenag.de
 
 fischerAppelt
 Isabel Rehmer
 Tel.: +49(0)40 / 899 699 243
 E-Mail: isre@fischerappelt.de
 Ende der Pressemitteilung
---------------------------------------------------------------------------
Emittent/Herausgeber: Börse Hamburg Schlagwort(e): Finanzen 30.11.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de
---------------------------------------------------------------------------
525409 30.11.2016