BMO hebt Goldpreisprognosen an: Die Goldpreisrallye ist noch lange nicht vorbei

Freitag, 30.09.2016 07:05 von

Die Nachfrage nach Gold als Sicherem Hafen wird die Gold- und Silberpreise auch im kommenden Jahr steigen lassen und den Edelmetallmarkt in den nächsten drei Jahren stützen, zeigen sich die Analysten von BMO Capital Markets überzeugt.

Goldbarren Foto: covilha, everystockphoto.com

Goldbarren Foto: covilha, everystockphoto.com

In einem am gestrigen Donnerstag veröffentlichten Bericht erklären die Experten, dass sie 2017 mit einem durchschnittlichen Goldpreis (Goldkurs) von 1.413 USD pro Unze rechnen. Das ist eine Anhebung um 5% im Vergleich zur letzten Prognose, die auf 1.350 USD lautete.

Die Analysten betonen, dass sie über das im Dezember anstehende Treffen der US-Notenbanker hinausschauen – auch wenn dieses kurzfristig für Volatilität sorgen dürfte – und stattdessen im Fokus behalten würden, dass die Geldpolitik der Notenbanken weltweit mindestens in den kommenden zwei Jahren noch alles außer „normal“ sein werde. Nach Ansicht von BMO führen die extrem niedrigen Zinsen nicht zu der theoretisch zu erwartenden Erholung der Wirtschaft. Man könne zwar argumentieren, dass sie das Abgleiten in eine Rezession verhindern würden, doch wenn das alles sei, dann sollte die Nachfrage nach Gold als Sicherem Hafen weiter bestehen bleiben, so die kanadische Bank.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.