Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Black Sea Copper & Gold gibt Explorationsprogramm bei vier mineralisierten hydrothermalen Zonen im Projekt Alankoy (Türkei) bekannt

Freitag, 14.10.2016 08:40 von


Black Sea Copper & Gold gibt Explorationsprogramm bei vier mineralisierten hydrothermalen Zonen im Projekt Alankoy (Türkei) bekannt

Vancouver, B.C., 13. Oktober 2016. Black Sea Copper & Gold Corp. (TSX-V: BLS) (Black Sea oder das Unternehmen) freut sich, bekanntzugeben, dass die Explorationspläne für das Kupfer-Gold-Konzessionsgebiet Alankoy im Nordwesten der Türkei aufgenommen werden. Vier separate mineralisierte Zonen mit anomalen Au-Cu-Ag-Mo-Konzentrationen (gemäß Boden- und/oder Gesteinsproben) werden im Zentrum des Explorationsprogramms stehen, das geologische, geochemische und geophysikalische Messungen zur Prioritisierung der Bohrziele umfassen wird. Erste Bohrtests werden voraussichtlich zu Beginn des Frühjahrs 2017 stattfinden.

Das Explorationsprogramm wird folgende Arbeiten einschließen:

1. eingehende konzessionsweite geologische Kartierungen (im Maßstab von 1:5000 oder besser).

2. Infill-Gesteinsprobenahmen für die geochemische und alterationsbezogene (PIMA) Analyse zur Bestimmung der Ausmaße und des Gehalts der Mineralisierung an der Oberfläche und die Entwicklung einer höherauflösenden Oberflächenalterationskarte.

3. geophysikalische Bodenmessung (IP-Resistivität und magnetische Feldstärke).

Projektübersicht. Das Konzessionsgebiet Alankoy befindet sich im Nordwesten der Türkei innerhalb der porphyrischen epithermalen Kupfer-Gold-Region auf der Biga-Halbinsel. In den vergangenen 15 Jahren wurden in dieser Region mehrere Entdeckungen gemacht und derzeit sind hier Unternehmen wie u.a. Teck, Pilot Gold und Alamos Gold tätig (Abb. 1). Die Biga-Halbinsel ist eine neu aufstrebende porphyrische-epithermale Gold-Kupfer-Region mit ausgezeichnetem Potenzial für weitere Entdeckungen. Das Konzessionsgebiet Alankoy bietet die Chance, eine neue Lagerstätte innerhalb dieser höffigen Region zu entdecken. Die Informationen zu nahegelegenen Konzessionsgebieten werden lediglich zu Informationszwecken angegeben und es kann nicht zugesichert werden, dass das Unternehmen vergleichbare Ergebnisse für das Konzessionsgebiet Alankoy erzielen wird.

Lage, Zugang und Infrastruktur. Das Konzessionsgebiet Alankey befindet sich 40 km östlich von Canakkale und 6 km östlich des Dorfs Kirazli auf der Halbinsel Biga im Nordwesten der Türkei, rund 250 km südwestlich von Istanbul. Das Konzessionsgebiet Alankoy ist über eine 52 km lange zweispurige Asphaltstraße von Canakkale aus erreichbar. Zahlreiche Forststraßen erstrecken sich über das Projektgelände.

Historische Explorationen bei Alankoy. Alankoy wurde ursprünglich im Zuge einer Initiative der türkischen und japanischen Regierungen (MTA) von 1989 bis 1991 entdeckt. 1990 hub MTA insgesamt 7 Erkundungsgräben (1.245 m Gesamtlänge) aus und brachte 12 Diamantbohrlöcher (1.812 m Gesamtlänge) nieder. Der türkische Bergmann Dedeman Madencilik erhielt 1992 eine Betriebslizenz für Alankoy. 2006 erwarb Eurasian Minerals das High Sulphidation-Gold-Kupfer-Konzessionsgebiet von Dedeman Madencilik im Zuge eines Tauschgeschäfts. Seit Erwerb des Konzessionsgebiets hat Eurasian Minerals (EMX) 3 Schwemmablagerungs-, 499 Gesteins- und 1.288 Bodenproben entnommen und eine magnetische Bodenmessung durchgeführt.

Regionale Geologie. Die epithermalen Goldlagerstätten auf der Biga-Halbinsel stehen hauptsächlich mit Kalk-Alkalin-Magmatismus aus dem unteren Eozän bis zum Oligozän und tektonischen Extensionsregimen aus dem unteren bis oberen Miozän in Zusammenhang. Zudem treten sie gehäuft innerhalb oder im Umfeld von porphyrischen Einlagerungen oder in vulkanisch bedingten tektonischen Senkungen, vulkanoklastischen Schichtfolgen, Meta-Carbonaten, Calderen und Gräben auf. Die Lagerstätten bildeten sich gewöhnlich in Verwerfungen und Rissen in Zusammenhang mit Bruchschollen und/oder orogenetisch bedingtem Kollaps.

Geologie des Konzessionsgebiets Alankoy. Das Konzessionsgebiet Alankoy ist von einer nach Nordosten streichenden Zone mit oligozänen Andezit-Laven und pyroklastischen Gesteinen unterlagert. Ein Großteil dieser weist ausgeprägte Ton- und/oder Kieselerdealterationen auf und befindet sich in diskordantem Kontakt mit den von Osten nach Westen streichenden metavulkanischen (klastischen) Metasedimentgesteinen aus dem Trias, die von in unterschiedlichem Ausmaß rekristallisierten Kalksteineinlagerungen aus dem Trias durchsetzt sind. Kleine Gebiete in den nördlichen und westlichen Bereichen des Konzessionsgebiets sind von einer jüngeren Post-Alterationseinheit mafischer Vulkangesteine unterlagert. Die jüngste Schichtenfolge in diesem Gebiet ist eine Einheit von klastischen Sedimentgesteinen (Konglomerat, Sandstein und Siltstein), die die vulkanischen und metamorphischen Schichtenfolgen diskordant überlagern. Diese Einheit ist vornehmlich im Zentrum des Konzessionsgebiets Alankoy kartiert. Im nordwestlichen Bereich von Alankoy dringt Granodioritgestein aus dem Oligozän in die metamorphischen und vulkanischen Muttergesteinseinheiten ein und steht mit gut ausgebildeten Skarnzonen und Quarzerzgang-Stockwerken in Zusammenhang.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/37924/BLS_101316_DEPRcom.001.png

Abbildung 1 - Porphyrische-epithermale Gold-Kupfer-Region auf der Biga-Halbinsel

1Pilot Gold meldet eine angezeigte Mineralressource für TV Tower im Umfang von 11,62 Mio. Tonnen mit 1,22 g/t Au und eine angezeigte Mineralressource für Halilaga im Umfang von 182,7 Mio. Tonnen mit 0,30 g/t Au; 2Alamos Gold meldet gemessene und angezeigte Mineralressourcen für Agi Dagi im Umfang von 2,0 Mio. Tonnen mit 0,67 g/t Au bzw. von 88,0 Mio. Tonnen mit 0,58 g/t Au sowie gemessene und angezeigte Mineralressourcen für Kirazli im Umfang von 0,84 Mio. Tonnen mit 1,13 g/t Au bzw. von 31,9 Mio. Tonnen mit 0,71 g/t Au.

Mineralisierung und Alteration. Das Konzessionsgebiet Alankoy zeichnet sich durch porphyrische und porphyrartige epithermale und skarnartige Alteration des High Sulphidation-Typs aus, die mit Bodenanomalien mehrerer Elemente und anomaler oberirdischer Gesteinsgeochemie verbunden ist. Das Konzessionsgebiet Alankoy besteht aus mehreren höffigen Bereichen einschließlich eines erweiterten argillischen Zielgebiets mit Gesteinsdeckschicht (1,5 mal 1,5 km) im zentralen und nordöstlichen Teil des Konzessionsgebiets, einer Skarn-/Verdrängungs-(Granat-Pyroxen)-Zone mit Fe-Oxid-Anreicherung (1,0 mal 1,0 km) im westlichen Teil und einer epithermalen Goldzone im Südwesten (2,0 mal 2,0 km), die einen aktiven Kaolinit-Bergbaubetrieb umfasst.

Explorationsziele. Die geologischen, geochemischen und alterationsbedingten Oberflächenbegebenheiten belegen das Potenzial für zahlreiche oberflächennahe porphyrische, epithermale Skarn- und Verdrängungsziele im Konzessionsgebiet Alankoy. Die vier nachfolgend aufgeführten Ziele werden von Black Sea als vorrangige Explorationsziele bewertet und werden im Zentrum des anstehenden Explorationsprogramms (Abb. 2) stehen.

Zielgebiet 1 - Ziel des High Sulphidation-Typs mit Gesteinsdeckschicht
Der nordöstliche Bereich des Konzessionsgebiets Alankoy zeichnet sich durch die umfassende Bildung von Kieselerde-, drusenreicher Kieselerde- und fortgeschrittener argillischer Tonalteration aus, einschließlich verkieselter-klastischer Brekzeinzonen mit Alunit-Bindung, die mit einer 1,5 mal 1,5 km großen geochemischen Au-Mo-Bodenanomalie (Gesteinsproben mit 0,005 bis 1.960 g/t Au) übereinstimmen. Die Erkundungsbohrungen werden sich hier auf den Boden der Gesteinsdeckschicht konzentrieren, um das Potenzial für Goldmineralisierungen des Kirazli-/Agi Dagi-Typs zu evaluieren. Das Zielgebiet umfasst 11 historische Bohrlöcher, die eine Tiefe von maximal 150 Metern erreichten. Das historische Bohrloch MJTC-10 endete mit einem Abschnitt von 22 m mit 0,25 % Cu (max. 0,5 %), 0,14 g/t Au (max. 0,42 g/t) und 2,8 g/t Ag in Mineralisierung. Obwohl die historischen Bohrlochdaten als zuverlässig und relevant gelten, liegen keine Informationen über die Qualitätssicherung und -kontrolle vor und können daher vom qualifizierten Sachverständigen des Unternehmens nicht verifiziert werden.

Zielgebiet 2 - Gold- und kupferhaltiges Skarn-Brekzien-Ziel
Dieses Zielgebiet ist von Granat-Pyroxen-Skarn, marmoriertem Kalkstein und Fe-Oxid-Stockwerk-Erzgängen geprägt, die mit einem großen Fußabdruck der Gold-in-Boden-Anomalie in einem Gebiet mit geringen Ausbissen des anstehenden Gesteins verbunden sind. Das Gebiet weist Potenzial für Skarn-Goldmineralisierung sowie für goldhaltige Brekzienstrukturen auf.

Zielgebiet 3 - Carbonatverdrängungs-/Porphyr-Cu-Au-Ziel
Dieses Zielgebiet ist von ausgedehnter Brekzienbildung, Eisenoxid-Verdrändung, QSP-Tonalteration und der Bildung von Pb-Zn-Mineralisierung gekennzeichnet. In einem Diorit-Porphyr-Gesteinsgang mit Biotitalteration wurde das Vorkommen von Hochtemperatur-Alterationskomplexen festgestellt. Dieses Gebiet weist Potenzial für Basismetallmineralisierung des Carbonatverdrängungs-Typs sowie für Hochtemperatur-Porhyr-/Skarnziele auf. Das Zielgebiet 3 ist von einem polymetallischen geochemischen Fußabdruck von 1 auf 1 km unterlagert.

Zielgebiet 4 - Epithermales Goldziel
Dieses Zielgebiet ist das südlichste der bekannten hydrothermalen Alterationszonen und erstreckt sich über eine Fläche von 2,0 auf 2,0 km. Hier befindet sich ein aktiver Kaolinit-Bergbaubetrieb. Die Alteration setzt sich hauptsächlich aus ausgedehnter Ton-Kieselerde- und fortgeschrittener argillischer Alteration zusammen und ist mit derjenigen in bekannten epithermalen Goldzonen anderenorts auf der Biga-Halbinsel vergleichbar. Die Zone ist von einer Gold-in-Boden-Anomalie unterlagert und enthält anomale Gesteinsproben mit Werten zwischen 5 und 108 ppb Au, 0,01 und 0,66 ppm Ag, 4,2 und 71,2 ppm Cu sowie 2 und 144 ppm Zn.

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Vereinbarung. Gemäß der Vereinbarung besitzt BLS die Option auf den Erwerb einer Beteiligung von 100 % am Konzessionsgebiet Alankoy von Eurasian Minerals (EMX), indem es im Laufe von 6 Jahren 3 Millionen US$ in die Exploration des Projekts investiert. Zu den zusätzlichen Bedingungen zählen folgende:

1. Investition von 75.000 US$ in die Exploration vor Eingang der Bohrgenehmigungen (der Stichtag)

2. Durchführung von Erkundungsbohrungen auf mindestens 1.500 Metern bis zum ersten Jahrestag des Stichtags und Investition von 200.000 US$ in die Exploration des Projekts bis zum zweiten Jahrestag des Stichtags;

3. Zahlung von 500 Troy-Unzen Gold (oder ihres Gegenwerts in bar), wenn die Entscheidung zur Erschließung einer Mine im Projekt getroffen wird.

4. Steigende im Voraus zu entrichtende jährliche Lizenzzahlungen in Höhe des Gegenwerts von 37,5 Troy-Unzen Gold bis hin zu 100 Troy-Unzen Gold bis zur Aufnahme der kommerziellen Produktion; und

5. EMX erhält eine Gebührenbeteiligung von 3 % an der Produktion von Gold, Silber und sonstigen Edelmetallen bzw. von 2 % an der Produktion sämtlicher anderer Minerale im Projekt.

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2016/37924/BLS_101316_DEPRcom.002.jpeg

Abbildung 2 - Ausgewählte Zielgebiete bei Alankoy mit den Fußabdrücken der dazugehörigen Alteration (links) und der geochemischen Bodenanomalien (rechts).

Anmerkungen zur Probenahme, Analyse, Qualitätskontrolle und nahegelegenen Projekten. EMX führte die Entnahme der Proben für die geochemische Analyse im Einklang mit den branchenüblichen Standards und Richtlinien des CIM durch. Die Proben wurden im Labor von ALS Chemex in Izmir/Türkei aufbereitet und im Labor von ALS Chemex in Vancouver/Kanada analysiert (die Labors sind nach ISO 9001:2000 und 17025:2005 zertifiziert). Gold wurde mittels Brandprobe und anschließender AAS-Analyse untersucht, Proben mit mehreren Elementen wurden mit Königswasser aufgeschlossen und anhand von MS/AES-Methoden analysiert. EMX führt bei allen Probenergebnissen routinemäßige Qualitätskontrollen durch. Dazu zählt auch die systematische Verwendung von zertifiziertem Referenzmaterial, Leerproben und Doppelproben. Die nahegelegenen Lagerstätten und fortgeschritteneren Projekte in dieser Region bieten einen Kontext für Alankoy, das sich in einem vergleichbaren Milieu befindet. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Alankoy vergleichbare Mineralisierung beherbergt.

Qualifizierter Sachverständiger. Daniel MacNeil, MSc PGeo, ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne der kanadischen Rechtsvorschrift National Instrument 43-101, hat sämtliche technischen und wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemeldung gelesen und genehmigt. Herr MacNeil ist der Vice President, Exploration des Unternehmens.

Über Black Sea Copper & Gold
Black Sea Copper & Gold Corp. ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das im Schwarzmeerraum in Osteuropa tätig ist. Ziel des Unternehmens ist der Aufbau eines soliden Portfolios von hochwertigen Kupfer- und Goldprojekten, die sich zu erstklassigen Bergbauprojekten entwickeln könnten.

Vince SoracePresident und CEO, Black Sea Copper & Gold Corp.

Nähere Informationen zu Black Sea Copper & Gold erhalten Sie auf unserer Website unter www.blacksea.ca.

Black Sea Copper & Gold Corp.
717 - 1030 West Georgia Street
Vancouver, British Columbia
Canad V6E 2Y3
Telephone: (604) 628-5623
Facsimile: (604) 647-6613
www.blacksea.ca

Vorsorglicher Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.
Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen gelten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, und sind häufig, jedoch nicht immer an Wörtern wie erwarten, planen, rechnen mit, glauben, beabsichtigen, schätzen, vorhersehen, Potenzial bzw. ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Sie schließen Aussagen ein, welchen zufolge Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, können, könnten oder sollten. Obwohl Black Sea Copper & Gold der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen beruhen, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu, sind großen Risiken und Unsicherheiten unterworfen und die tatsächlichen Ergebnisse können daher wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem die Fähigkeit von Black Sea Copper & Gold, ausreichendes Kapital für die Finanzierung ihrer Verpflichtungen im Rahmen der Optionsvereinbarungen, den Erhalt des Status seiner Mineralkonzessionen als in good standing, die Exploration und Erschließung seiner Projekte, die Tilgung seiner Schulden und die Aufstockung des Betriebskapital zu beschaffen; Veränderungen der wirtschaftlichen Bedingungen oder der Finanzmärkte; das Vermögen von Black Sea Copper & Gold, die notwendigen Genehmigungen und Zusagen für die Exploration, Bebohrung und Erschließung seiner Projekte - und dies rechtzeitig für die Pläne und Geschäftsziele des Unternehmens für seine Projekte - einzuholen; die allgemeine Fähigkeit des Unternehmens, Bohrtests in seinen Projekten durchzuführen und Mineralressourcen zu entdecken; die Monetarisierung solcher Mineralressourcen im Falle ihrer Entdeckung oder ihres Erwerbs; und Änderungen der Umweltgesetze sowie anderer Gesetze und Rechtsvorschriften, die sich auf die Betriebstätigkeiten des Unternehmens auswirken können. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den realistischen Annahmen, Schätzungen und Meinungen des Managements von Black Sea Copper & Gold zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sollten sich die Annahmen, Schätzungen oder Meinungen des Managements bzw. andere Faktoren ändern, ist Black Sea Copper & Gold nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen dem aktuellen Stand anzupassen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert.-