Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

05:49 Uhr
Dumping-​Vorwürfe aus den USA: Zweiter Stahlgipfel in Hannover

Billigflieger müssen Beihilfen zurückzahlen

Freitag, 11.11.2016 13:20 von

Ryanair und Tuifly müssen mehrere Millionen Euro an Beihilfen an Österreich zurückzahlen. Nach Meinung der EU-Kommission hätten sich die Fluglinien damit einen ungerechtfertigten Vorteil verschafft.

Die EU-Kommission hat Ryanair und Tuifly zu einer millionenschweren Rückzahlung unzulässiger Beihilfen in Österreich verdonnert. Einige Vereinbarungen mit dem Flughafen Klagenfurt hätten der irischen Billig-Airline und dem Ferienflieger des Hannoveraner Reisekonzerns TUI (TUI Aktie) einen ungerechtfertigten Vorteil verschafft, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Ryanair müsse daher rund zwei Millionen Euro zurückzahlen. Bei Tuifly seien es insgesamt 10,7 Millionen Euro. Darin enthalten seien 9,6 Millionen Euro, die auf die seit 2007 zu dem Unternehmen gehörende Marke HLX entfielen.

Anders wurden die öffentlichen Hilfen gewertet, die der Regionalflughafen vom Bundesland Kärnten und der Stadt Klagenfurt als seinen Eigentümern zwischen 2000 und 2011 erhalten hatte. Sie seien im Einklang mit EU-Recht. „Die Maßnahmen fördern die Anbindung der Region, ohne den Wettbewerb im Binnenmarkt übermäßig zu verfälschen”, erklärte die Kommission.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.