Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

23.10.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Verluste - Kurse zollen Rekordjagd Tribut

„Berichte sind ein Angriff auf den Präsidenten“

Mittwoch, 11.01.2017 17:20 von

In der Lobby des New Yorker Trump Towers stellt sich Donald Trump der Presse. Brisante Themen: Russlands Hackerangriffe, die jüngsten Vorwürfe gegen ihn persönlich und die Rückabwicklung der Obama-Reformen.

Im Trump-Tower steht das Mikrophon bereit, die US-Flaggen dekorieren den Raum. Um 17 Uhr deutscher Zeit wird der designierte US-Präsident Donald Trump seine erste Pressekonferenz seit fast sechs Monaten abhalten. Auf ihn dürften Fragen rund um die Rolle Russlands bei den Hackerangriffen während des US-Wahlkampfes sowie zu jüngsten Berichten über ihn persönlich zukommen. Wir halten Sie über die zentralen Aussagen auf dem Laufenden.

+++ Hier die Pressekonferenz im Video +++

+++ Vor Trump redet der künftige Pressechef +++

Vor der PK wird noch auf den Buzzfeed-Bericht eingegangen. Die Unterlagen seien nicht verifiziert. Das ist ein Angriff auf den gewählten Präsidenten – eine Schande für die Medien, die ihn veröffentlicht haben.

+++ Donald Trump erscheint im Saal +++

Die Pressekonferenz kann beginnen. Trump ist mit 15-minütiger Verspätung eingetroffen. Seine Familie steht ihm zur Seite.

+++ CNN-Countdown abgelaufen +++

Um 17 Uhr unserer Zeit sollte Donald Trumps Pressekonferenz beginnen. Der Countdown des Senders CNN ist abgelaufen, die Journalisten sind versammelt. Wer noch fehlt ist der designierte US-Präsident selbst.

+++ Vorhang nicht ganz dicht +++

+++ „Leben wir in Nazi-Deutschland?“ +++Besonderes Interesse dürften die Reporter an einem Bericht haben, dem zufolge Russland belastende persönliche und finanzielle Informationen über Trump in der Hand hält. Trump kritisierte bereits die Arbeit der US-Geheimdienste, die zugelassen hätten, dass „diese Falschmeldungen“ an die Öffentlichkeit gelangen konnten. Dies sei ein letzter Versuch, ihm zu schaden, schreibt er auf Twitter. „Leben wir in Nazi-Deutschland?“

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.