Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

28.03.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow beendet achttägige Minusserie - Gute Daten

Benfica: Mitroglou ist der gefährlichste Mann

Dienstag, 14.02.2017 11:18 von

Mit zwei 3:0-Siegen in den letzten beiden Ligaspielen im Rücken geht Benfica in das Hinspiel des Achtelfinales der Champions League gegen den BVB. Dass Dortmund am Wochenende in Darmstadt verlor, ändert nichts an der Sicht von Benfica-Coach Rui Vitoria, dass die Truppe von Thomas Tuchel als Favorit in die Partie geht. "Wir werden es mit einem starken Team zu tun bekommen, das über sehr gute Offensivkraft verfügt", sagt der 46-Jährige und ergänzt. "In Verbindung damit können sie sehr einfach Systemwechsel vornehmen, ohne an Qualität zu verlieren." Der Portugiese will den Westfalen mit Aufopferungsbereitschaft begegnen und meint, dass sein Team dem aktuellen Tabellenvierten der Bundesliga paroli bieten kann. "Wir glauben an unsere Stärke und Dortmund muss uns auf der Rechnung haben."

Mitroglou in der Offensive am effektivsten

Eine dieser Stärken ist die Offensive. 47-mal netzte der Lissaboner Klub in der Liga ein, zehnmal in der Champions League. Bislang zwar ohne Treffer in der Königsklasse, aber in der Liga NOS schon mit zehn und im Pokal mit sieben Toren, ist der Deutsch-Grieche Kostas Mitroglou einer der Akteure, auf die die Dortmunder Defensive besonders aufpassen muss. Der am Niederrhein aufgewachsene Stürmer trägt seit Sommer 2015 das Benfica-Trikot und hat in der vergangenen Spielzeit bereits zweimal in der Champions League getroffen. Der 28-Jährige wäre sogar fast einmal beim BVB gelandet, doch der entschied sich im Sommer 2014 für Adrian Ramos.

Auch Mitroglous Sturmkollege Raul Jimenez, der sich vor dem Spiel zurückhaltend gab ("Wir dürfen uns gegen Dortmund keine Fehler erlauben"), darf nicht unterschätzt werden. Fünf Tore in elf Spielen in der Liga und ein Tor in der aktuellen CL-Saison stehen für den Mexikaner zu Buche.

Ederson vertraut auf seine Defensive - Nummer 500 für Kapitän Luisao

Torhüter Ederson sieht sich einer schwierigen Aufgabe gegenüber. Mit Aubameyang und Co. kommt der stärkste Angriff der aktuellen Champions-League-Spielzeit. 21-mal trafen die Schwarz-Gelben ins gegnerische Tor - und liegen damit sogar vor dem FC Barcelona (20). "Wir erwarten ein wirklich schwieriges Spiel mit vielen Chancen... Es wird nicht einfach, aber wir hoffen, dass wir erfolgreich sein werden", so der Keeper, der Vertrauen in seine Vorderleute hat und meint, dass die Defensive gut vorbereitet sei.

In der Partie am Abend kann Coach Vitoria wieder auf den rechten Flügelspieler Salvio zurückgreifen, der seine Verletzung auskuriert hat. Aller Voraussicht nach wird es am Abend dann auch ein Jubiläum geben: Kapitän Luisao, der am Montag seinen 36. Geburtstag feierte, wird gegen den BVB sein 500. Pflichtspiel für Benfica bestreiten - und er sowie die meisten Menschen im Stadion hoffen darauf, dass er einen weiteren Grund zum Feiern haben wird.