BDI-Präsident fordert mehr Marktöffnung in China - Büro eröffnet

Montag, 12.09.2016 05:21 von

PEKING (dpa-AFX) - Die deutsche Industrie fordert besseren Marktzugang in China. "Unsere größten Sorgen sind ungleiche Wettbewerbsbedingungen", sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Peking, wo der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) am Montag eine Repräsentanz eröffnete. "Wir wollen in China die gleichen Bedingungen, die wir in Deutschland auch chinesischen Investoren bieten", sagte Grillo. "Aber davon sind wir weit entfernt." Kritik übte Grillo auch an Chinas geplanten neuen Cyber-Sicherheitsgesetzen, die eine Kooperation in der "Industrie 4.0" mit digital vernetzten Produktionsketten erschweren./lw/DP/zb