Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

09:10 Uhr
ROUNDUP: Deutsche Bank verdient mehr trotz ruhiger Finanzmärkte

BayWa-Aktie mit Kursverlusten

Dienstag, 18.07.2017 12:18 von

Am deutschen Aktienmarkt liegt die Aktie von BayWa (BayWa Aktie) derzeit im Minus. Das Papier kostete zuletzt 32,87 Euro.

Im deutschen Wertpapierhandel hat sich heute das Wertpapier von BayWa zwischenzeitlich um 2,06 Prozent verbilligt. Der Kurs des Anteilsscheins verbilligte sich um 69 Cent. Der Anteilsschein von BayWa kostet zur Stunde 32,87 Euro. Gegenüber dem SDAX liegt die BayWa-Aktie damit im Hintertreffen. Der SDAX kommt derzeit nämlich auf 11.142 Punkte. Das entspricht einem Minus von 0,47 Prozent. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von dem Anteilsschein von BayWa noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 13,87 Euro erreichte das Wertpapier am 3. März 2009.

Das Unternehmen BayWa

Die BayWa AG ist ein international tätiges Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Gemeinsam mit Beteiligungen im In- und Ausland bildet die BayWa einen Konzernverbund - den BayWa-Konzern. Das geografische Kerngebiet von BayWa liegt in Deutschland und Österreich. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete BayWa unter dem Strich einen Gewinn von 31,1 Mio. Euro. Der Umsatz belief sich auf 15,4 Mrd. Euro. Am 3. August 2017 lässt sich BayWa erneut in die Bücher schauen. Dann werden die neuesten Geschäftszahlen veröffentlicht.

So sehen Experten die BayWa-Aktie

Die Aktie von BayWa wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die DZ Bank hat Baywa vor Quartalszahlen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 35 auf 33 Euro gesenkt. Die Prognose für die deutsche Getreideernte in diesem Jahr könne zu einem "gewissen Preisdruck" bei Getreide führen, schrieb Analyst Heinz Müller in einer Studie vom Dienstag. Zudem rechneten die Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen und die OECD bis 2026 mit tendenziell sinkenden Getreidepreisen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.