Bayer-Chef Baumann und Monsanto-Chef Grant warben für Übernahme bei Trump

Donnerstag, 12.01.2017 09:31 von

NEW YORK/LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Bayer (Bayer Aktie) -Chef Werner Baumann und Monsanto -Chef Hugh Grant haben vor ihrer geplanten Mega-Übernahme den künftigen US-Präsidenten Donald Trump getroffen. Bei dem "produktiven" Gespräch in New York am Mittwoch sei neben der geplanten Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto durch den deutschen Dax -Konzern auch generell über die Zukunft der Agrarindustrie und ihren Bedarf an Innovationen gesprochen worden, bestätigte ein Monsanto-Sprecher in der Nacht zum Donnerstag.

Mitte September hatte Bayer die rund 66 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme des umstrittenen US-Saatgutherstellers nach einem monatelangen Poker verkündet. Die Monsanto-Aktionäre stimmten Mitte Dezember dem Gebot aus Deutschland zu. Für die Rekord-Übernahme fehlen aber noch die Genehmigungen durch zahlreiche Behörden rund um den Globus.

Angesichts der großen Marktmacht, die durch den Zusammenschluss in einigen Geschäftsbereichen entstehen könnte, dürften die Kartellwächter den Fall intensiv prüfen. Mit einem möglichen Abschluss der Übernahme wird auch deshalb erst Ende 2017 gerechnet. Es wäre der bislang größte Zukauf durch einen deutschen Konzern im Ausland. Die Akquisition würde Bayer mit einem Schlag zur weltweiten Nummer eins bei Saatgut und Pflanzenschutzmitteln machen./jha/she/stb