Top-Thema

15:05 Uhr +0,15%
Aktien Frankfurt: Anleger schalten einen Gang zurück nach rasanter Woche

Banken und VW ziehen Dax ins Minus

Dienstag, 27.09.2016 18:00 von

Der Dax stand den zweiten Tag in Folge unter dem Einfluss der Banken. Nach dem Einbruch der Deutschen Bank am Montag schloss diesmal die Commerzbank (Commerzbank Aktie) deutlich im Minus. VW litt unter schlechten Nachrichten aus den USA.

Neue Hiobsbotschaften zu deutschen Großkonzernen haben Aktienanleger am Dienstag verunsichert. „Die Sorgen um die Krise der deutschen Großbanken plus die Unsicherheit um Volkswagen (VW Aktie) drücken massiv auf die Stimmung“, sagte ein Börsianer. Ein weiterer Faktor war der Verfall des Ölpreises. Dadurch verpuffte die anfängliche Erleichterung über das gute Abschneiden von US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton beim ersten TV-Duell mit ihrem Rivalen Donald Trump.

Der EuroStoxx50 verlor 0,3 Prozent auf 2967 Punkte und der Dax rutschte um 0,31 Prozent auf 10.361 Zähler ab. Die Aktien der Deutschen Bank brachen zwischenzeitlich um bis zu 3,5 Prozent ein und markierten mit 10,18 Euro den zweiten Tag in Folge ein Rekordtief. Am Nachmittag erholte sich das Institut zur Eröffnung der US-Börsen aber wieder und schloss unverändert auf 10,55 Euro. Dem Institut droht wegen umstrittener US-Immobiliengeschäfte eine Rekordstrafe von 14 Milliarden Dollar. Der deutsche Branchenprimus wird derzeit an der Börse mit umgerechnet gerade einmal 15,8 Milliarden Dollar (Dollarkurs) bewertet.

Ins Rampenlicht rückte auch die Commerzbank, die nach „Handelsblatt“-Recherchen 9000 Stellen abbauen will. Dies entspricht etwa 20 Prozent der Arbeitsplätze. Um die Kosten hierfür zu stemmen, werde die Dividende für 2016 gestrichen. Analyst Markus Rießelmann von Independent Research bezeichnete die Maßnahme als notwendig. Commerzbank-Titel gaben dennoch 2,2 Prozent nach.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.