Bank verkauft Konzernzentrale an Südkoreaner

Freitag, 30.09.2016 17:40 von

Der „Commerzbank-Tower“, das höchste Gebäude Deutschlands, bekommt einen neuen Besitzer. Die Bank verkauft ihre Konzernzentrale an eine Tochter des südkoreanischen Samsung-Konzerns. Sie bleibt aber Mieter.

Das höchste Gebäude Deutschlands bekommt einen neuen Eigentümer. Der „Commerzbank -Tower“ in der Frankfurter Innenstadt wird an ein Konsortium um die Samsung Life Insurance verkauft, wie die Commerzbank (Commerzbank Aktie) am Freitag mitteilte. Sie bestätigte damit Informationen von Reuters. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Insidern zufolge zahlt die Finanztochter des Mischkonzerns Samsung rund 620 Millionen Euro. Die zweitgrößte deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) mache mit dem Verkauf einen kleinen Gewinn. Sie bleibt für mindestens weitere 15 Jahre Mieter ihrer 1997 fertigstellten Zentrale. Der neue Mietvertrag führe zu „signifikanten Einsparungen“, erklärte die zweitgrößte deutsche Bank.

Der nachts in den Bank-Farben gelb angestrahlte Commerzbank Tower ist 259 Meter hoch, einschließlich der markanten Antenne erreicht er sogar 300 Meter. Seit dem Erstbezug 1997 gehörte das Gebäude zwei geschlossenen Fonds der Commerzbank-Tochter Commerz-Real, der Commerzbank stand eine Ankaufsoption zu.

Die Bank übte dieses Rückkaufrecht für den Turm nun aus – zum Festpreis von rund 600 Millionen Euro. Die Fonds haben ihre Renditen bereits mit der Miete verdient. Den Weiterverkauf an Samsung hat der Augsburger Immobilien-Investor Patrizia organisiert. Er übernimmt unter dem neuen Eigentümer die Bewirtschaftung der Immobilie.

Immobilienexperten erwarten, dass die Preise in Frankfurt in den nächsten Jahren dank des Brexit-Votums weiter steigen. Der langfristige Mietvertrag macht den „Commerzbank-Tower“ für große Investoren attraktiv.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.