BaFin nimmt Kommunikation bei Linde unter die Lupe

Freitag, 16.09.2016 13:40 von

Die BaFin nimmt die Kommunikation von Linde (Linde Aktie) zu deren Chefwechsel unter die Lupe und prüft, ob der Gasehersteller die Märkte zu spät informiert hat.

Die Finanzaufsicht BaFin prüft, ob der Industriegase-Hersteller Linde die Märkte zu spät über den Austausch seiner Führungsspitze informiert hat. "Wir schauen uns an, ob die beiden Ad-Hoc-Mitteilungen am Dienstag rechtzeitig waren", sagte eine BaFin-Sprecherin am Freitag und bestätigte damit Informationen des "Spiegel". Linde hatte am Dienstag mitgeteilt, dass Finanzvorstand Georg Denoke das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlässt. Wenig später kündigte der Konzern an, dass auch Vorstandschef Wolfgang Büchele seinen Vertrag nicht verlängern und im April 2017 ausscheiden wird. Das "Handelsblatt" veröffentlichte am Mittwoch ein Interview mit Linde-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle, das direkt nach der Aufsichtsratssitzung am Dienstag stattgefunden haben soll.

Auch die angedachte Fusion von Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair, deren Scheitern am Montag verkündet worden war, beschäftigt die BaFin. "Wir führen routinemäßig eine Analyse durch, ob es im Wertpapierhandel Auffälligkeiten gab", sagte die BaFin-Sprecherin. "Das richtet sich aber nicht gegen bestimmte Personen oder das Unternehmen." Linde erklärte, der Kauf von Praxair (Praxair Aktie) -Aktien durch Reitzle sei "nach den Bestimmungen der Corporate Governance abgewickelt und gemäß den Vorgaben des Wertpapierhandelsgesetz vermeldet" worden.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.