"Autos fahren 2020 voll autonom auf der Autobahn"

Freitag, 14.10.2016 11:20 von

Das autonome Fahren treibt nicht nur Autobauer um, sondern auch deren Zulieferer. Im Interview erklärt der Chef der Lenksysteme-Sparte von Bosch, wie weit die Entwicklung ist und wann voll autonome Autos kommen.

WirtschaftsWoche: Herr Sobottka, Sie sind bei Bosch verantwortlich für den Bereich Lenksysteme, unter anderem Lenksysteme für automatisierte Fahrzeuge. Wozu sind die wichtig und was müssen die können?Christian Sobottka: Die Lenkung ist das Schlüsselelement, damit Autos in Zukunft hochautomatisiert fahren können. Sie benötigen dazu zwingend eine elektrische, teilweise redundante Lenkung.

Wann haben Sie die Technik so weit entwickelt, dass Autos autonom fahren können?Das passiert nicht zu einem Stichtag, das kommt in Stufen.Auf welcher Stufe sind wir heute?Heute befinden wir uns in der Phase der Teilautomatisierung, das heißt, dass der Fahrer trotz aller Hilfssysteme noch die Verantwortung für das Fahrzeug hat. Unsere Systeme unterstützen ihn dabei bereits vielfältig: So gibt es schon heute den Notbrems-Assistenten für Pkw und Lkw. Er erkennt zum Beispiel Stauenden, warnt den Fahrer und bremst notfalls auch selbsttätig. Ebenfalls mehr Sicherheit bietet eine Funktion, die dem Fahrer hilft, in der Spur zu bleiben, oder ein Ausweichassistent, der in Notsituationen hilft, sicher Hindernisse zu umfahren. Das kann Unfälle in Baustellen verhindern oder solche, die durch Sekundenschlaf ausgelöst werden. Automatisierung erleben wir heute auch schon beim Parken. Viele neue Modelle können völlig selbstständig in die Parklücke fahren, und die ersten Autos sogar bereits in die Garage.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.