Aufatmen in Fernost nach US-Wahl

Donnerstag, 10.11.2016 04:40 von

Asiens Anleger haben sich offenbar mit der Tatsache angefreundet, dass Donald Trump US-Präsident ist. Experten meinen gar, sie seien zu einer Neueinschätzung der Situation gekommen - wegen der Steuerversprechen Trumps.

Asiens Aktienmärkte haben sich am Donnerstag von ihrem Kursrutsch im Zuge des US-Wahlausgangs deutlich erholt. Nach dem ersten Schrecken über den überraschenden Abstimmungssieg Donald Trumps am Mittwoch kehrten viele Anleger an die Börsen zurück.

Ökonom Imre Speizer von der Bank Westpac sprach von einem erstaunlichen Comeback der Risikobereitschaft. „Die Märkte kommen scheinbar zu einer Neueinschätzung der wirtschaftlichen Perspektiven unter Trump. Sie gehen nun von einem höheren Wachstum und einer höheren Inflation aus“, sagte er. Trump hat umfassende Steuererleichterungen angekündigt sowie mehr Investitionen in Infrastruktur und Rüstung.

In Tokio notierte der Nikkei -Index der 225 führenden Werte 5,8 Prozent im Plus bei 17.197 Punkten, nachdem er am Mittwoch noch eingebrochen war. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik ohne Japan stieg 1,7 Prozent.

Im fernöstlichen Devisenhandel erholte sich der Dollar (Dollarkurs) auf 105,11 Yen. Anleger gehen nach einer Neubewertung der Lage nun davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung der US-Notenbank (Fed) im Dezember mit Trumps Sieg gestiegen ist. Höhere Zinsen machen Dollar-Anlagen attraktiver.

Der Euro schnellte nach starken Kursverlusten am Mittwoch zurück auf 1,0945 Dollar. Der mexikanische Peso verringerte seine Kurseinbußen zum Dollar. Nach Trumps Sieg wird befürchtet, das sich Mexikos Wirtschaftsbeziehungen zum Nachbarn USA verschlechtern. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9827 Franken je Dollar und bei etwa 1,0757 Franken je Euro.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.