Auch Hessen klagt wegen des Dieselskandals

Freitag, 16.09.2016 10:40 von

Nachdem Bayern bereits den Wolfsburger Autokonzern verklagt hatte, will nun auch das Bundesland Hessen, wegen der Kursverluste durch den Dieselskandal, von Volkswagen (VW Aktie) Schadensersatz.

Wegen der Kursverluste der VW-Aktie nach Bekanntwerden des Dieselskandals verklagt nach Bayern nun auch Hessen Volkswagen auf Schadensersatz. Verluste, die durch einen Verstoß einer Aktiengesellschaft gegen Mitteilungspflichten entstünden, müsse das Land nicht hinnehmen, erklärte Finanzminister Thomas Schäfer am Freitag. "VW hat dies getan. Dem Land Hessen ist dadurch Schaden entstanden. Auf dessen Ersatz klagen wir nun."

Der Versorgungsrücklage des Landes sei durch den Kursverlust nach Bekanntwerden der Abgasaffäre ein Veräußerungsverlust von rund 3,9 Millionen Euro entstanden. Das Volkswagen nicht auf die Verjährungsfrist von sich aus verzichten wollte, müsse das Land einer Verjährung seiner Ansprüche zuvorkommen. Die Abgasmanipulation wurden am 18. September 2015 bekannt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.