Top-Thema

11:34 Uhr +5,30%
Konzerne müssen für beschleunigten Atom­ausstieg entschädigt werden

Asien-Pazifik-Ausschuss mahnt Abbau von Markthindernissen in China an

Sonntag, 30.10.2016 14:26 von

BERLIN (dpa-AFX) - Kurz vor einer China-Reise von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) dringt der Asien-Pazifik-Ausschuss (APA) der deutschen Wirtschaft auf eine Gleichbehandlung deutscher Firmen in dem ostasiatischen Land. Es gebe nach wie vor gravierende Marktzugangsprobleme, sagte der APA-Vorsitzende Hubert Lienhard der Deutschen Presse-Agentur.

Der Voith-Vorstandschef nannte als Beispiele den Joint-Venture-Zwang in vielen Branchen, Benachteiligungen bei öffentlichen Ausschreibungen und Zulassungsverfahren, die die Produkte ausländischer Hersteller benachteiligten.

"Jetzt, wo chinesische Unternehmen selbst verstärkt als internationale Investoren auftreten und zunehmend von den offenen Märkten in Deutschland und Europa profitieren, ist die Asymmetrie im Marktzugang für uns immer weniger hinnehmbar", sagte Lienhard.

Gabriel ist von Dienstag bis Samstag in Peking, Chengdu und Hongkong. Ziel seiner Reise ist es unter anderem, für fairen Handel zu werben. Der Besuch erfolgt inmitten einer Debatte über wachsende chinesische Investitionen in europäische Schlüsseltechnologien./seb/DP/he