Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

29.04.17
ROUNDUP 2: EU vor Brexit-​Verhandlungen ungewöhnlich einig

Arbeitgeber-Info über Sozialversicherungspflicht der Beschäftigten

Mittwoch, 11.01.2017 13:09 von

BERLIN (dpa-AFX) - Arbeitgeber sollen sich künftig schneller und einfacher über die notwendigen Sozialabgaben für ihre Beschäftigten informieren können. Dazu schaltete der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) am Mittwoch in Berlin das "Arbeitgeberportal Sozialversicherung" frei. Es soll insbesondere neue Arbeitgeber sowie kleine und mittlere Unternehmen bei komplexen Fragen rund um das Melde- und Beitragsrecht in der Sozialversicherung unterstützen.

Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, erklärte: "Wir gehen davon aus, dass die neue Onlineplattform dazu beitragen wird, Kassen und andere Sozialversicherungsträger vor allem in ihrer individuellen Beratungsarbeit zu entlasten." Arbeitgeber hätten weniger Arbeitsaufwand und damit Zeitersparnis. Für die individuelle Beratung stünden nach wie vor die zuständigen Krankenkassen zur Verfügung.

Die Krankenkassen sind zugleich Einzugsstellen für die Gesamtsozialversicherungsbeiträge - Kranken-, Pflege-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung. Sie entscheiden über die Versicherungs- und Beitragspflicht in den einzelnen Zweigen und leiten die jeweiligen Anteile an die einzelnen Träger beziehungsweise den Gesundheitsfonds sowie das Meldewesen weiter.

Damit seien die Krankenkassen für rund 3,2 Millionen Arbeitgeber und deren rund 40 Millionen Arbeitnehmer zentrale Ansprechpartner in Fragen der Sozialversicherung, so der GKV-Spitzenverband. Das Informationsportal wurde auf Veranlassung des Bundessozialministeriums aufgebaut und soll die bisherigen Beratungsangebote "unbürokratisch, einfach und verständlich" ergänzen, machte die Staatssekretärin im Sozialministerium, Yasmin Fahimi, deutlich./rm/DP/mis